Samstag , 25. September 2021

Landkreis Lüneburg

 Zwischenstopp auf der B 209

Für die kommende Woche ist eine Verkehrszählung und -befragung geplant. Der Parkplatz Reihersee an der B 209 ist eine der Stationen. Wie schon 2009, als eine Befragung für das Verkehrsgutachten für die geplante Elbbrücke Neu Darchau-Darchau stattgefunden hatte. (Foto: A/t&w)

Den genauen Termin für die Verkehrszählung und -befragung teilt der Kreis nicht mit. Weil das Ergebnis nicht verzerrt werden soll durch Fahrer, die wegen der Zählung und Befragung eine andere Route nehmen als sonst üblich.

 Nach Eklat in Dahlenburg: SPD-Chef Kamp distanziert sich

Ein Personalwechsel im Dahlenburger Rathaus hat für einen Eklat im Samtgemeinderat gesorgt. Nun distanziert sich der SPD-Fraktionschef Franz-Josef Kamp von dem Verhalten einiger Fraktionen. Auch Oberbürgermeister Ulrich Mädge kritisiert das Vorgehen.

 Die Karten in der Elbmarsch sind neu gemischt

Kathrin Bockey erhielt 36,48 Prozent der Stimmen. Jörn Malte Krafft landete mit 29,43 Prozent auf Platz 2 im ersten Durchgang. (Fotos: Kai Treffan/phanig.de)

Knapp 500 Stimmen lag Kathrin Bockey (SPD) im ersten Wahlgang vor Malte Krafft (Grüne). Kann Bockey den Vorsprung ins Ziel bringen oder holt Krafft diesen auf und zieht vorbei? Die Antwort liefert die Stichwahl am Sonntag.

 Der Vogel-Flüsterer aus Boltersen

Erst Jafden kümmert sich um Wildtiere in Not: In Boltersern baut dr 21-Jährge eine Auffangstation für Wildtiere und Exoten auf. (Foto: be)

Seit seinem elften Lebensjahr weiß Jaden Ernst, dass er sich um verletzte und vernachlässigte Tiere kümmern will. Bei Boltersen baut der Tiermedizinische Fachangestellte nun eine Auffangstation für Wildtiere und Exoten auf.

 Eklat im Samtgemeinderat Dahlenburg

Das Dahlenburger Rathaus: Ein Personalwechsel in der Verwaltung hat für Verstimmung gesorgt. (Foto: A/t&w)

Eigentlich schien es nur eine Routinesitzung mit wenigen Punkten auf der Tagesordnung zu werden. Doch dann verlassen Mitglieder des Rates provokativ den Saal und sorgen somit für einen Eklat. Hintergrund ist ein Wechsel des Hauptamtsleiters nach Lüneburg.

 Zukunftsserie: "Klimabauern" wollen Vorreiter sein

Klimabauern

Extremwetterereignisse wie Starkregen, Dürren und Hitze haben viele Bauern in den vergangenen Jahren an ihre Grenzen gebracht. Immer wieder wird ihre Branche für die Klimaveränderungen zur Verantwortung gezogen, gleichzeitig ist sie aber auch unmittelbar betroffen vom Wandel. Mit dem Projekt „Klimabauern“ will der Bauernverband Nordostniedersachsen mit zwölf Betrieben aus der Region den Beitrag der Landwirtschaft zum Klimaschutz ausbauen. Die LZ hat Projektleiter Claas Steinhauer gefragt, was bisher passiert ist – und wie es weitergehen soll.

 Mit Video: Ein Haus auf Reisen

Haus zieht um

Um einen Abriss zu verhindern, muss eine Familie in Neu Neetze ihr Heim um zwölf Meter umsetzen lassen. Am Dienstag startete die Aktion – wenn auch zunächst mit Problemen.