Donnerstag , 18. August 2022
Anzeige

Landkreis Lüneburg

 Ans Lkw-Steuer mit 17?

Sechs bis acht Auszubildende pro Jahr wagen bei der Lüneburger Spedition Hiller den Einstieg als Berufskraftfahrer, einer von ihnen ist Lukas Liebscher. In der Politik wird derzeit diskutiert, ob jugendliche Berufseinsteiger künftig bereits mit 17 Jahren begleitet Lkw fahren dürfen sollen. Spediteure aus der Region sind dazu allerdings geteilter Meinung. (Foto: t&w)

Die niedersächsischen Regierungsfraktionen von SPD und CDU fordern, dass jugendliche Berufseinsteiger künftig bereits mit 17 Jahren Lkw fahren dürfen. Allerdings nur begleitet. Damit soll der Nachwuchs bei den Spediteuren gefördert werden. Auch im Landkreis Lüneburg klagen Branchenvertreter über Personalnot, doch die Meinungen zum begleiteten Fahren ab 17 gehen auseinander.

 Kindergarten Melbeck: Bewegungsraum ist sicher

Auf mehr als eine Million Euro taxieren Bauexperten den Investitionsstau im Kindergarten „Wurzelwerk“ in Melbeck. Aber ein Problem ist vom Tisch: Der Bewegungsraum im Obergeschoss der Einrichtung darf wieder genutzt werden. Statische Mängel wurden nicht festgestellt.

 Fahrplan gegen Finanzkrise des Landkreises steht

Vor dem Hintergrund der sich zuspitzenden Finanzkrise beim Kreis haben sich Lüneburgs Landrat und die Fraktionsspitzen des Kreistags auf einen Fahrplan für einen Nachtragshaushalt geeinigt. Die schwierigen Gespräche zum Inhalt des Finanzpakets stehen aber noch aus.

 Sorge vor Verkehrschaos auf der A39

Nichts tut sich auf der A39 bei Winsen. Der Verkehr rollt zwar weiter wie gewohnt, doch die Sanierungsarbeiten ruhen. Das erfüllt Pendler mit Sorge. Denn ab 4. Juli wird die Elbbrücke bei Geesthacht voll gesperrt, weichen Tausende Verkehrsteilnehmer auf die A39 aus. Unterdessen streiten Autobahn GmbH und Baufirma darüber, wer für den Zeitverzug verantwortlich ist

 Mit Bildergalerie: Vatertag wird abseits des Inselsees gefeiert

Hunderte von jungen Partygängern feierten am Himmelfahrtstag hinter einer Absperrung, die an der Zufahrt zum Inselsee errichtet worden war. Die Stimmung ausgelassen und überwiegend friedlich. Auf Vatertagstour waren in Stadt und Landkreis mit gut bestücktem Bollerwagen oder per Rad unterwegs.

 Neubaustrecke statt Ausbau der Bahntrasse durch Lüneburg?

Der Ausbau der Bestandsstrecke über Lüneburg und Uelzen ist ein Abschnitt von insgesamt vieren, die Teil des Ausbauprojekts "optimiertes Alpha-E + Bremen" sind.

Die Auseinandersetzung um den geplanten Ausbau des Bahnstreckennetz in der Heideregion geht weiter: Fünf Landkreise wollten vom Bundesverkehrsministerium ein klares Bekenntnis zu einer Trassenvariante. Die Antwort sei enttäuschend, heißt es. In Lüneburg sieht man das anders.

 Wirbel um Bahn-Wiederbelebung

Erneuert worden sind im vergangenen Jahr bereits die Gleise zwischen Lüneburg und Embsen. Bislang rollen dort jedoch nur Güter- und Museumszüge. (Foto: A/be)

Eigentlich sind sich CDU und Grüne einig: Die Wiederbelebung des regionalen Bahnverkehrs zwischen Bleckede, Lüneburg und Amelinghausen wäre wichtig für die Verkehrswende im Landkreis Lüneburg. Streit gibt es allerdings um ein Gutachten der Kreisverwaltung zu der Bahnstrecke.