Samstag , 3. Dezember 2022
Anzeige

Landkreis Lüneburg

 Das Freibad Adendorf wird saniert

Sanierungsbedarf: Adendorfs Gemeindekämmerer Matthias Gierke und Schwimmmeister Roman Zuther (r.) hatten das Schwimmbad im Sommer noch einmal genau inspiziert. (Foto: be)

Das Freibad in Adendorf soll aufgehübscht werden. Eine Förderung für die Sanierung der fast 50 Jahre alten Einrichtung liegt seit zweieinhalb Jahren vor. Bis Ende 2024 müssen die Arbeiten abgeschlossen sein. Doch bevor es überhaupt losgehen kann, müssen wichtige Fragen geklärt werden.

 Solarpark bei Wetzen: Das planen zwei Landwirte

Zwei Landwirte wollen bei Wetzen einen Solarpark errichten. Die Gemeinde Oldendorf/Luhe unterstützt das Projekt, das 5400 Haushalte mit Strom versorgen könnte. Sie hofft zudem, auch finanziell davon profitieren zu können.

 So schmeckt der Bardowicker Fenchel Schülern und Lehrern

Ein Junge trägt eine Kisten mit dem Bardowicker Fenchel in die Schulküche der Hugo-Friedrich-Hartmann-Oberschule

Der Großhandel wollte den Fenchel aus Bardowick nicht – 40.000 Knollen drohte die Vernichtung, weil sie nicht hübsch genug waren. An der Oberschule in Bardowick ist das Gemüse aber der Hit. Warum Schüler und Lehrer den Fenchel so sehr mögen.

 Dieser Koffer soll Lesekompetenz von Kindern verbessern

Zwölf Bücher, 50 Sprachen: Die Eulen-Klasse der Grundschule Dahlenburg ist eine von drei ersten Klassen, die nun mit dem Bücherkoffer lernen darf.

An der Grundschule in Dahlenburg sind sechs hellblaue Bücherkoffer eingetroffen. Durch das Projekt soll die Lesekompetenz der Erstklässler gefördert werden. Dass in den Koffern Bücher in 50 verschiedenen Sprachen enthalten sind, hat aber noch einen anderen Grund.

 Trassen-Pläne stiften Verwirrung

Ausbau der Bestandsstrecke Hamburg-Hannover (hier bei Bardowick) mit und ohne Ortsumfahrungen sowie ein Trassenneubau an der Autobahn 7: Diese Varianten werden aktuell von der Bahn untersucht.

Bis ins Detail lässt die Bahn aktuell vier Varianten für den Ausbau des Schienennetzes im Norden untersuchen, unter anderem eine ortsnahe Umfahrung zwischen Lüneburg und Reppenstedt. Am Ende wird nur eine Trasse gebaut. Doch welche? Die Diskussion darüber verunsichert viele Bürger. Ein Blick auf Reaktionen und Spekulationen.