Stadt Lüneburg

 Soforthilfepaket: Nur die AfD schert aus

Soforthilfepaket

Mit bis zu 500.000 Euro möchte die Stadt Lüneburg Familien, Kindern und Jugendlichen helfen, die Folgen der Corona-Pandemie besser zu überstehen. Das Hilfspaket fand breite Zustimmung im städtischen Schulausschuss. Die Dissonanzen im Vorfeld über die finanzielle Beteiligung des Landkreises aber sind noch nicht ganz verraucht. Die Nachwehen waren deutlich zu vernehmen.

Rücksichtsvoll im Straßenverkehr

Banner Eisenbahnbrücke

Lüneburg. Zwei Banner schmücken nun für etwa vier Wochen die Eisenbahnbrücke über der Willy-Brandt-Straße. Sie sollen Autofahrer daran erinnern, mindestens 1,5 Meter Abstand zu Radfahrern zu halten, wenn sie diese …

 Abschied einer Troika bei der SPD

Die Lüneburger SPD steht vor einem tiefen Einschnitt. OB, Bürgermeister und Fraktionschef werden für den neuen Stadtrat nicht mehr kandidieren. Der Ortsvereinsvorsitzende spricht lieber über Ziele als über Nachfolgekandidaten.

 Mobiles Impfen in Kaltenmoor?

Stadt und Landkreis Lüneburg erarbeiten ein Corona-Konzept für das Quartier, damit es in Kaltenmoor mit den Impfungen gleich nach der Aufhebung der Impfpriorisierung losgehen kann. Köln dient dabei als Vorbild.

 Dicke Deckungslücke beim Digitalpakt

Die Stadt Lüneburg will alle ihre 19 Schulen in diesem Jahr fit machen für einen modernen Unterricht mit Tablets und Co. Doch die Verwaltung hat sich verrechnet: Die Fördermittel aus dem Digitalpakt reichen für die geplanten Elektroarbeiten nicht mehr aus. Nun ist der Rat gefordert.

 Affäre um Vonmählen-Masken erreicht Politik

"Pure Air"-Maske von Vonmählen.

Die Affäre um mangelhafte bzw. nicht korrekt ausgezeichnete Atemschutzmasken der Lüneburger Firma Vonmählen hat die Sphäre der Politik erreicht. Die Grünen im Landtag fragten die Landesregierung, wer der Firma die Türen öffnete. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann erinnert sich nicht mehr.

 Avacon-Aktien: Die 250.000-Euro-Frage

Arena Lüneburger Land

Die Übertragung von Avacon-Aktien vom Landkreis an die kreiseigene Betreibergesellschaft der künftigen Arena Lüneburger Land war Thema im nichtöffentlich tagenden Kreisausschuss. Landrat Jens Böther bestätigt, dass inzwischen ein Rechtanwalts- und Steuerberatungsbüro mit der Prüfung beauftragt worden ist.

 Videoclips setzen ein Zeichen für Inklusion

Deine Stimme für Inklusion – mach mit! Das ist das Motto des diesjährigen europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Mitglieder der Theatergruppen der Lebenshilfe Lüneburg-Harburg haben dazu Videoclips gedreht, die ohne viele Worte ihre Anliegen und Forderungen ausdrücken.