Umland

 Platz für Zuzug im Raum Bienenbüttel

In Hohenbostel entsteht neuer Wohnraum: Die „D&W Projektmanagement GmbH" hat einen Resthof an der Dorfstraße gekauft. Derzeit wird die ehemalige Scheune umgebaut.

 Ärztlicher Leiter des Winsener Impfzentrums im Video-Interview

"Es ist ein völlig neuartiger Impfstoff. Wir impfen ja seit dem 19. Jahrhundert. Da haben wir mit Lebend-Impfstoffen angefangen. Das heißt, wir haben Bakterien oder Viren genommen und die abgeschwächt und dem menschlichen Körper zugefügt. Der Nachteil war, dass einige Leute daran erkrankt sind. Und der Vorteil war, dass viele Leute Antikörper entwickelt haben und dadurch nicht mehr erkrankt sind. Im Laufe der Entwicklung hat man dann Tot-Impfstoff entwickelt. Das heißt, dieser Impfstoff hat bis auf die Antigen-Reaktionen keine Krankheit mehr ausgelöst. Das war schon ein großer Erfolg. Und dieser Impfstoff ist nun was ganz, ganz anderes", sagt Dr. Jörn Jepsen, Ärztlicher Leiter des Winsener Impfzentrums zum Corona-Impfstoff. 

 Soltau – der heimliche Gewinner

Was an der Autobahnabfahrt Soltau-Ost zu sehen ist, wirkt sich auf die gesamte Stadt aus. Und zwar positiv. Arbeitsplätze, Neubaugebiete, Arztpraxen – Soltau brummt regelrecht. Doch der Verlust des Krankenhauses droht.

Unfall auf B4: 79-Jährige schwer verletzt

+ + Update, 8. Januar, 13.54 Uhr:  Bei der schwerverletzten Autofahrerin handelt es sich um eine 79-jährige Frau. Die Polizei teilt mit, dass die Seniorin am Freitag gegen 11.25 Uhr …

 Ehrenamtliche Helfer: Unermüdlich und unentbehrlich

Beim Betrieb der Impfzentren sind die Landkreise auf die Arbeit von ehrenamtlichen, aber auch festen Kräften angewiesen. Woher diese kommen und was sie dazu bewegt, sich bei der Bekämpfung der Pandemie zu engagieren hat unterschiedlichste Gründe.

 Heimat für bis zu 550 Bürger

Baugebiet Lauenburg

Lauenburg wächst und wächst - Die Käufer der Grundstücke im Neubaugebiet „Birnbaumkamp“ können jetzt nach monatelangen Verzögerungen mit dem Hausbau beginnen. Für bis zu 550 Menschen kann das Gebiet zur Heimat werden.

 Wasser oder Wunschgedanken?

Herbert Goerlandt

Herbert Goerlandt ist Rutengänger. Im Dorf erzählt man sich, er habe in den letzten Jahrzehnten mehrfach erfolgreich Bohrstandorte für Rasensprenger, Baustellenbrunnen und Feldberegnungen ermittelt – mit etwas, das aussieht wie zwei zu lange Zeltheringe: der Wünschelrute. LZ-Redakteurin Anna Petersen hat den Selbstversuch gewagt.

Autobahnpolizei beschenkt Lkw-Fahrer

Weihnachtsmann

Winsen. Nicht jeder hat Weihnachten die Möglichkeit, zu Hause zu sein, um mit der Familie zu feiern. Auch in diesem Jahr standen wieder viele Lkw-Fahrer mit ihren Fahrzeugen auf den …

 Nächste Bombe entschärft

Blindgänger

Erneut mussten Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes in der Geesthachter Hafencity am Freitag eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärfen. Dabei erwartete sie eine Überraschung.

 Erneuter Bombenfund in Geesthacht

Bombenfund in Geesthacht

Auf einer Baustelle in der Geesthachter Hafencity  ist erneut ein Bombenblindgänger gefunden worden. Etwa 450 Anwohner und Mitarbeiter aus Gewerbebetrieben im 500-Meter-Umkreis müssen evakuiert werden. Für Anwohner, die keine andere Bleibe finden, wird das deutsche-Rote-Kreuz wieder eine Notunterkunft in der Sporthalle der Alfred-Nobel-Schule an der Grenzstraße herrichten.