Anzeige

Landkreis Lüneburg

 9-Euro-Ticket hat ÖPNV auf dem Land gestärkt

Über die begleitende Marktforschung zum 9-Euro-Ticket hat der HVV herausgefunden, dass der ÖPNV auch im Hamburger Umland profitiert hat. Es konnten auf dem Land (190.000) im Vergleich zu Hamburg (120.000) mehr Menschen aktiviert werden, die den ÖPNV zuvor nicht bis selten genutzt haben.

 Serie „Walk & Talk“: Philipp Meyn (SPD)

Philipp Meyn (SPD) und LZ-Redakteurin Antje Schäfer trafen sich zum Gespräch in Lüdershausen, wo der Landtagskandidat aufgewachsen ist. (Foto: t&w)

Philipp Meyn ist in Lüdershausen aufgewachsen, das Miteinander auf dem Dorf hat ihn geprägt. Für seine Heimatregion möchte er sich politisch engagieren, kandidiert deshalb für die SPD im Wahlkreis Lüneburg Land bei der Landtagswahl. Beim "walk and talk" berichtet er, warum Bildung, Mobilität und bessere Bedingungen für die Vereine ganz oben auf seiner Agenda stehen.

Tödlicher Unfall bei Dahlenburg

Für den Fahrer eines VW Polo kam jede Hilfe zu spät. (Symbolfoto: AdobeStock)

Bei einem schweren Verkehrsunfall bei Dahlenburg ist am Dienstag ein 54 Jahre alter Autofahrer ums Leben gekommen. Der Wagen war gegen einen Baum gefahren.

Zwischenlager in Geesthacht: Verstrahltes Wasser trat aus

Symbolbild: In solchen Fässern kann radioaktives Wasser unter anderem gelagert werden. (Foto: t&w)

Im Helmholtz-Zentrum Hereon wird schwach radioaktiver Abfall gelagert. Ein Routineuntersuchung zeigte, dass kontaminiertes Wasser ausgetreten war. Die Behörden wurden umgehend über den Fall informiert. Eine Gefahr für Mensch und Umwelt besteht allerdings nicht.  

 Serie „Walk & Talk“: Jörn Schlumbohm (CDU)

Jörn Schlumbohm, Landtagskandidat der CDU für den Wahlkreis Lüneburg-Land, im Gespräch mit LZ-Reporterin Anna Petersen. (Foto: t&w)

Als 16-Jähriger gab er seinem Onkel ein Versprechen: „Irgendwann werde ich Landtagsabgeordneter.“ Nun tritt Jörn Schlumbohm tatsächlich für die CDU an. In Hannover will er sich unter anderem für den Ausbau erneuerbarer Energien und die Landwirtschaft einsetzen.

 Paddler & SUP sollen Regeln auf der Neetze beherzigen

Kanu-Verleiher Hans-Jürgen Ahrens appelliert an alle, die in der Freizeit auf dem Reihersee und der Neetze mit Kanus und Stand-Up-Paddling-Brettern (SUP) unterwegs sind: "Beherzigt die Regeln". (Foto: phs)

Bedarf für eine Kanuverordnung wie sie für Ilmenau, Luhe und Lopau gilt, und kürzlich von einigen Anwohnern für die Neetze zwischen Reihersee gefordert wurde, sieht Kanuverleiher Hans-Jürgen Ahrens nicht. Er appelliert vielmehr an Paddler und SUP-Nutzer: „Beherzigt die Regeln“.