Anzeige

Lokales

 Senioren kritisieren geplante Änderungen im Busverkehr

Die Seniorenvertretung der Hansestadt lehnt die geplanten Änderungen im Linienverkehr ab. (Foto: be)

Der Mobilitätsausschuss der Stadt Lüneburg stimmte für die Pläne von Stadt und Landkreis, die Innenstadt von einigen Buslinien stadtauswärts zu befreien. Dagegen regte sich viel Kritik in der Bevölkerung, auch der Seniorenbeirat hat diese Änderungen nun entschieden abgelehnt – und bereits alternative Vorschläge vom Landkreis bekommen.

 Unterschriften sollen den Parkplatz-Rotstift brechen

Damit die Wallstraße zur Fahrradstraße umgewidmet werden kann, sollen Parkplätze weichen. Dagegen stemmt sich die CDU-Landtagskandidatin Anna Bauseneick mit einer Unterschriftensammlung.

125 Pkw-Stellplätze sollen in Lüneburgs Innenstadt wegfallen, um Platz für Fahrräder und Fußgänger zu schaffen. Zwei Ausschüsse des Stadtrates haben bereits zugestimmt. "Voreilig", findet Ratsfrau Anna Bauseneick (CDU). Sie startet jetzt eine Onlinepetition, damit die Stadt auf die Ergebnisse des Mobilitätsplanes wartet, bevor sie aktiv wird.

Lüneburg ein Vorreiter beim Bauen

Ein einmaliges Pilotprojekt der Stadt Lüneburg: der geplante Hort an der Anne-Frank-Schule in Kaltenmoor als 3D-Darstellung.

Der neue Hort, den die Stadt ab Frühjahr 2023 hinter der Anne-Frank-Schule bauen lässt, ist ein einmaliges Pilotprojekt. Lüneburg. Wie kann die Stadt Lüneburg als Bauherr öffentlicher Gebäude nachhaltiger bauen …

 Streit zwischen Podstawa und Neumann: Prozess kann nicht starten

Der Platz des Angeklagten vor Richter Wolfgang Pfleger blieb gestern leer.

Zwei Lokalpolitiker als Kontrahenten nicht nur im Stadtrat, sondern auch vor dem Kadi – das ist in Lüneburg eher ungewöhnlich. Die Auseinandersetzung zwischen Christoph Podstawa (Die Linke) und Dirk Neumann (AfD) wegen Beleidigung muss aber noch etwas warten – Corona.

 74 Übergriffe von Wölfen in nur drei Monaten

Auf ihrer Fachtagung in Echem befassten sich Herdenschutzfachleute unter anderem mit der Frage, wie Weidetiere auf schwierigem Gelände bestmöglich geschützt werden können. Hier erläutert Herdenschutzberater Mathias Brockob (2. v. l.), die Funktionsweise des Automatikwicklers, der das Aufstellen eines mobilen Zaunes in Hanglagen erleichtert. (Foto: Archiv/Mühlhausen)

Niedersachsen ist eines der Bundesländer, in denen die meisten Wolfsrudel leben. Zudem wächst die Zahl der Wölfe hier vergleichsweise stark. Und damit nehmen auch die Probleme zu. Experten der Landesarbeitsgruppe Herdenschutz haben bei Vorträgen und Exkursionen diskutiert, wie Weidetiere am besten geschützt werden können.

Bahnstrecke zurzeit gesperrt

Ein Zug steht seit etwa 10 Uhr auf dem Streckenabschnitt.

+ + Update, 30. Mai, 17.25 Uhr: Die Strecke wurde gegen 12 Uhr wieder freigegeben. Deutsch Evern/Bienenbüttel. Die Bahnstrecke Uelzen-Hamburg ist aktuell zwischen Deutsch Evern und Bienenbüttel gesperrt. Grund ist …

 Flucht aus der Ukraine: Die schwerste Entscheidung im Leben

Soziale Medien sind für Svitlana Bozhko vertrautes Terrain. Auch deshalb hat sie die Lüneburger Asconsit GmbH als Social Media Managerin eingestellt. Den Job hat sich die 22-Jährige vor ihre Flucht aus der Ukraine über das Internet gesucht. (Foto: t&w)

Es war die schwerste Entscheidung ihres Lebens: Anfang März verließ Svitlana Bozhko ihre Heimat. Denn sie war sich sicher, ihrer Familie in der Ukraine am besten finanziell unterstützen zu können, wenn sie selbst eine Arbeit im Ausland annimmt. In Lüneburg hat sie mehr als nur Schutz gefunden.

Missbrauchsprozess: Im Zweifel für den Angeklagten

Die Kammer unter Vorsitz der Richterin Dr. Lidia Mumm sprach am zweiten Verhandlungstag einen 44 Jahre alten Mann aus Seevetal vom Vorwurf des sexuellen Kindesmissbrauchs frei.

Die Vorwürfe wogen schwer: Ein 44 Jahre alter Mann soll einem zehnjährigen Jungen an den Penis gefasst und ihm seinen Finger in den Po gesteckt haben. Doch es gibt Zweifel, ob sich die Tat tatsächlich zugetragen hat. Für das Lüneburger Landgericht waren die Zweifel so groß, dass sie den Lehrer freisprach.