Anzeige

Stadt Lüneburg

 Radikalenerlass: Der Knick im eigenen Leben

Mit dem Radikalenerlass wollte die BRD vor 50 Jahre Linksradikale aus dem Staatsdienst fernhalten. Ein Lüneburger berichtet, wie er deshalb für Jahrzehnte nicht als Lehrer arbeiten durfte. Er hält wenig davon, nun einen Radikalenerlass gegen Rechtsradikale zu erlassen.

 Pia Steinrücke wird Wirtschaftssenatorin in Lübeck

Pia Steinrücke verlässt Lüneburg. (Foto: lüb)

Die Lüneburger Sozialdezernentin Pia Steinrücke hat die Wahl um das Amt der Wirtschafts- und Sozialsenatorin in der Hansestadt Lübeck gewonnen. Die SPD-Kandidatin setzte sich gegen einen weiteren SPD-Bewerber durch.

Die Geschichte von Gleis 17

Renatus Deckert lebt als Schriftsteller in Lüneburg.

Zum Gedenken an die Opfer des nationalsozialistischen Völkermordes an den Juden veröffentlicht die LZ einen Text des Lüneburger Schriftstellers Renatus Deckert. Es geht um Gleis 17, das Mahnmal für die Deportationen in Berlin-Grunewald.

 Diese Straßen hatten keine Fernwärme

Rund 140 Haushalte hatten am Mittwochabend und Donnerstag morgen eine kalte Heizung. Aktuell wird die Störung in der Fernwärmeversorgung aber behoben. Spätestens zum Feierabend soll es überall wieder warm sein.

Polizei ermittelt wegen versuchtem Totschlag

Lüneburg. Die Polizei ermittelt gegen einen 50 Jahre alten Lüneburger wegen versuchtem Totschlags. Das teilt die Pressestelle der Polizei mit. Der Mann hat am Mittwoch gegen 13.30 Uhr im Bereich …

Stadt lässt Poller vor dem Landgericht entfernen

Die Poller vor dem Landgericht.

Lüneburg. Für die meisten Lüneburgerinnen und Lüneburger sind die Poller, die im Stadtgebiet verteilt sind und dazu dienen, das Befahren oder Beparken von Bereichen zu verhindern, kaum sichtbar. Die schlechte …

 Teil-Impfpflicht: Was passiert mit betroffenen Mitarbeitern?

Christian Vollmer vom Hausnotruf beim ASB. Seine Patienten müssen sich keine Sorgen über Betreuungsengpässe machen. Er ist geimpft. Lediglich fünf Mitarbeiter beim ASB wären direkt von den Folgen der neuen Regelung betroffen. (Foto: t&w)

Die einrichtungsbezogene Impfpflicht kommt. Doch wie medizinische und pflegerischen Einrichtungen mit betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter umgehen sollen, ist noch offen. Wer kontrolliert etwa ein Tätigkeitsverbot? Die LZ hat nachgefragt, was Lüneburgs Einrichtungen zum Thema sagen.