Anzeige

Stadt Lüneburg

 BBS1: Kuchenspenden und eigene Dolmetscher

André Novotny nahm für die Stiftung Hof Schlüter die Spende der BBS1-Schüler für die Ukraine entgegen. Vorn die Schülervertreter (v.l.:) Felix Ringwald, Stefanie Hubrich und Lilar Issa. Hinten die Lehrer (v.l.:) Silke Grohmann, Schulpastor Olaf Ideker-Harr, Anastasia Sandalgi-Bauer, Jannis Johannsen und Britta Hagemann.

Was tun, um der Ukraine zu helfen? Schüler der BBS1 in Lüneburg verkauften Kuchen. Viel Kuchen. Am Ende hatten sie 1150 Euro in der Kasse, die sie nun der Stiftung Hof Schlüter übergaben. Mit eigenen "Dolmetschern" bereiten sie sich auf die Ankunft von Mitschülern vor, die vor dem Krieg fliehen müssen.

 Leuphana-Student mit App bei Höhle der Löwen

Florian Dyballa (mitte) stellt heute in der TV-Show "Die Höhle der Löwen" seine App vor. Die Sendung läuft ab 20.15 Uhr beim Sender Vox. (Foto: Aiwy)

Er könnte mit seinem Startup bei der TV-Show "Die Höhle der Löwen" groß rauskommen. Florian Dyballa hat an der Leuphana studiert und mit anderen die App Aivy entwickelt. Die App soll in der Arbeitswelt helfen, die Stärken von Bewerbern sichtbarer zu machen.

 „Kidical Mass“-Demo: Platz da für Kinder

Eltern und Kinder radeln auch auf dem Lüneburger Stadtring, um ein Zeichen für die jüngsten Verkehrsteilnehmer zu setzen.

Rund 350 Erwachsene und Kinder nahmen an Lüneburgs erster "Kidical Mass"-Demo teil. Sie radelten quer durch die Innenstadt bis zum Liebesgrund, um ein Zeichen für die schwächsten Verkehrsteilnehmer zu setzen.

 Achtung, die Interviewer kommen

Matthias Knaack leitet die neue Zensusstelle in Lüneburg.

Normalerweise soll vorab eine Terminankündigung im Briefkasten landen. Doch die Interviewer für die Volkszählung können in Stadt und Kreis Lüneburg ab jetzt auch spontan vor der Haustür stehen.

 Unter einem Dach mit Ukraine-Flüchtlingen

Die Familie Zoder hat sich mit den Ukrainerinnen Luidmila, Polina und Tania in den vergangenen acht Wochen angefreundet. Der Kontakt soll auch nach ihrem Auszug noch bestehen bleiben. (Foto: t&w)

Familie Zoder aus Lüneburg hat acht Wochen mit drei Ukrainerinnen zusammengewohnt. Nun ziehen sie in eine eigene Wohnung. Wie verändert sich der Alltag einer Familie, wenn sie fremden Menschen einen Raum in ihren eigenen vier Wänden anbietet? Was funktioniert gut, was sind Herausforderungen?

 Eifersuchtsdrama bei Rote Rosen

Julia Weden übernimmt in der ARD-Serie die Rolle Inken Fährmann, Lebensgefährtin von Carlas Papa Nicos Saravakos. (Foto: be)

Sie hat schon in Serien wie "Großstadtrevier", "Alarm für Cobra 11" und "Für alle Fälle Stefanie" mitgespielt, jetzt ist Julia Weden in einer Gastrolle bei Rote Rosen zu sehen. Dabei verkörpert die Hamburgerin eine Figur, die es in der Serie schon zu sehen gab.

 Sonja Barthel ist tot

Sonja Barthel, hier am 1. Mai 2016 beim Fest des Deutschen Gewerkschaftsbundes auf dem Lambertiplatz. (Foto: Georg Gunkel-Schwaderer)

Mit 105 Jahren ist Sonja Barthel in Lüneburg gestorben. Die Holocaustüberlebende hat sich zeitlebens gegen Faschismus eingesetzt. Ihre Erinnerungen an die NS-Zeit gab sie an junge Menschen weiter.

 Kommentar: Machtwort zur Arena

Das Verwaltungsgericht Lüneburg hat der AfD den Weg in die LKH Arena geebnet. Dem Wehklagen vieler politischer Akteure zum Trotz ein richtiger Beschluss. Die Richter legen zudem Versäumnisse von Politik und Verwaltung offen und definieren klare Grenzen zwischen politischer Mehrheitsmeinung und rechtstaatlichen Prinzipien.