Anzeige

Umland

Metronom-Züge fahren nun doch in der Nacht

Anders als ursprünglich angekündigt verkehren die metronom-Züge nun doch von und nach Uelzen. Zumindest bis zum Vormittag. (Foto: t&w)

Wegen der anstehenden Untersuchung möglicher Blindgänger sollte der Zugverkehr von und nach Uelzen eigentlich in der Nacht zu Sonnabend eingestellt werden. Nun fahren die metronom-Züge aber auf jeden Fall bis neun Uhr am Vormittag. 

Keine Züge von und nach Uelzen?

Am Sonnabend könnte der Zugverkehr im Bereich Uelzen wegen möglicher Bombenentschärfungen zum Erliegen kommen. (Foto: dth)

In der Nacht zu Sonnabend soll in Uelzen untersucht werden, ob in der Nähe des Bahnhofs Blindgänger liegen. Wenn Entschärfungen oder Sprengungen nötig sind, muss der Zugverkehr bis in den Nachmittag hinein komplett eingestellt werden.   

 Landarzt an der Elbe gesucht

Das Symbolfoto zeigt eine Ärztin in einem Wartesaal.

Könnte ein Tochterunternehmen der Samtgemeinde den für die Zukunft befürchteten Mangel an Hausärzten in der Elbmarsch verhindern? Eine Ratsgruppe gibt den Denkanstoß für ein medizinisches Versorgungszentrum. Kein leichtes Projekt, sagt ein Experte.

 Nun sind die Bienenbütteler gefragt

Die Bienenbütteler Ilmenauhalle hat ihre besten Jahre hinter sich. In der Kostenschätzung für einen Neubau an der Niendorfer Straße sind inzwischen auch die Abrisskosten für das marode Gebäude mit rund 500.000 Euro beziffert. (Foto: phs)

Wie stehen die Gemeindebewohner zum Bau eines neuen Mehrzweckzentrums in Bienenbüttel? Das will Rathauschef Merlin Franke mit einer Bürgerbefragung herausfinden. Nur, welche Frage sollen die Bienenbütteler überhaupt beantworten – und welches Gewicht wird ihrem Votum am Ende beigemessen?

 Der neue Verwaltungsdirektor der Elbe-Jeetzel-Klinik

Hans-Werner Kuska

Die Elbe-Jeetzel-Klinik in Dannenberg hat einen neuen Mann an der Spitze. Hans-Werner Kuska (50) ist jetzt Verwaltungsdirektor. Was hat er vor mit dem 100-Betten-Haus? Wie will er gutes Personal binden und wie dennoch die Kosten im Rahmen halten?

 Trödelqueens sind bereit für Staffel 2

Die Trödelqueens Gina (links) und Patrizia Steinforth, hier in ihrem Laden in Bad Bevensen. In der neuen Staffel soll noch mehr Persönliches über die beiden gezeigt werden. (Foto: lat)

Gina und Patrizia Steinforth werden auch in der zweiten Staffel der RTL-Serie "Die Retourenprofis" zu sehen sein. Sie verraten, was sich seit der Ausstrahlung der ersten Folgen für sie verändert hat, was für Nachrichten sie von Menschen aus ganz Deutschland bekommen und worauf sich Zuschauer in Staffel 2 freuen können.