Anzeige

LZ+

 Stadt verlängert Musikverbot am Stint

Eine Brücke geht über die Ilmenau mit Blick auf den Stint in Lueneburg.

Ab 22 Uhr soll am Stint die Musik ausgemacht werden – das hatte die Stadt so verfügt. Diese Regel wird nun bis voraussichtlich Ende August verlängert. Neu ist, dass ein Straßensozialarbeiter-Team am Stint unterwegs sein wird, um mit allen Beteiligten Gespräche zu führen.

 Was für Dahlenburger wichtig wird

Das Freibad in Dahlenburg wird nicht Ende, sondern Anfang September schließen – letzter Badetag ist der 2. September.

Ein früherer Freibad-Abschluss, eine fünfmonatige Straßensperrung und künftige neue Nachbarn aus der Ukraine: Drei Punkte aus der Ratssitzung der Samtgemeinde Dahlenburg, die Anwohnerinnen und Anwohner direkt betreffen könnten.

 Lüneburger Spuren in Dänemark

Bei der Museumseröffnung in Dänemark dabei (v.l.): Dr. Andreas Kossert, issenschaftlicher Mitarbeiter bei der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung, Hiltrud Lotze, Anne Sofie Vemmelund Christensen, Historikerin beim Museum Varde/FLUGT und Dr. Eike Eckert vom Ostpreußischen Landesmuseum.

Die jütländische Stadt Oksbøl war 1945 die fünftgrößte Stadt Dänemarks. Aber nur, weil dort 35.000 deutsche Flüchtlinge in einem Lager lebten. Viele von ihnen zogen später nach Lüneburg. Auch an ihr Schicksal erinnert das neue Dänische Fluchtmuseum.