Anzeige

LZsport

 Fußball ist deutsche Kultur

18 Jahre lang stand Peter Hofmann für den Adendorfer EC auf dem Eis. Doch nach seiner aktiven Laufbahn wechselte er die Sportart und verfolgt im Fußball ehrgeizige Pläne. Für den Umstieg sind unter anderem seine Kinder verantwortlich - und ein Kollege, der ihn unbedingt in die Verantwortung nehmen wollte.

Hamburg erwägt Annullierung

Hamburg. Ist die aktuelle Fußballsaison noch zu retten? Erstmals wird innerhalb eines Landesverbands erwägt, die Serie abzubrechen, falls der Corona-Lockdown über den 31. Januar hinaus verlängert wird. Der Vorstand des …

 Nur die Harten kommen in den Garten

Nicht nur quatschen, sondern sich bewegen - diese Idee kam zwei Nachbarinnen in Lüneburg, als im November wieder einmal ein Lockdown drohte. Mittlerweile haben die beiden einige Mitstreiterinnen gefunden, die sich bei Wind und Wetter fit halten. Nur an einem einzigen Tag fing das Training mal eine Stunde später an.

 Dreimal ist Adendorfer Recht

Vier Testspiele hat der Adendorfer EC in dieser Saison bestritten, dann war schon wieder Schluss. Die ausländischen Profis sind längst wieder in ihrer Heimat, aber sie haben dem Eishockey-Regionalligisten eine Rückkehr versprochen. Das wäre auch gut für die Kasse des AEC, der gerade wieder ungeliebte Post bekommen hat.

 Es muss nicht immer Vollgas sein

Ein Marathon war ihm irgendwann zu kurz - Hans-Günter Wolff gehörte einst zu den besten 100-Kilometer-Läufern im Land. Nun ist er 69 Jahre alt, seit einem Jahr Holzener und lässt es etwas ruhiger angehen. Wenn er sich aber auf Wettkämpfe vorbereitet, trainiert er immer noch sehr intensiv. 

 Mit der Zahl 21 runter vom Sofa

Die Zahl 21 spielt die Hauptrolle bei einer Challenge des TSV Mechtersen/Vögelsen. Übungsleiterin Stefanie Labitzke will die Vereinsmitglieder zu möglichst origineller Bewegung rund um die neue Jahreszahl animieren. Selbst eine Badewanne wurde bereits mit einbezogen. 

 Mach‘s gut, Tuta!

Ein solches Original wie Klaus "Tuta" Beckmann gab es im Lüneburger Fußball kein zweites Mal. Jetzt ist der Tausendsassa kurz nach seinem 90. Geburtstag gestorben. Doch die Erinnerung an den kleinen Mann mit dem großen Herzen wird weiterleben.

 Der VfL konzentriert seine Kräfte

Der VfL Lüneburg ist in der Fußball-Landesliga vor der Corona-Unterbrechung etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben. In der Winterpause haben sich zudem einige Spieler verabschiedet. Doch Trainer Matthias Merz sieht das nicht unbedingt als Nachteil an. 

 Doris Diekmann lässt sich nicht unterkriegen

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg entdeckte Doris Diekmann den Tischtennis-Sport für sich - eine Liebe fürs Leben. Zweimal wurde die heute 79-Jährige Lüneburgs Sportlerin des Jahres. Sobald es möglich ist, möchte sie den Schläger wieder in die Hand nehmen. 

Trauer um Tuta Beckmann

Lüneburg. Der Lüneburger Fußball trauert um Klaus Beckmann. Am Montag, 4. Januar, ist "Tuta" überraschend verstorben. Erst am 19. Dezember hatte Beckmann seinen 90. Geburtstag gefeiert und die LZ hatte …