Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und anderen Unterkünften dürfen weiterhin Gäste beherbergt werden. Neben dem Test bei Anreise ist nun zusätzlich zweimal wöchentlich ein Corona-Test erforderlich. (Foto: Adobe Stock)
Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und anderen Unterkünften dürfen weiterhin Gäste beherbergt werden. Neben dem Test bei Anreise ist nun zusätzlich zweimal wöchentlich ein Corona-Test erforderlich. (Foto: Adobe Stock)

Diese Corona-Regeln gelten ab Sonnabend

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Landkreis Lüneburg steigen deutlich. Die Kreisverwaltung erlässt eine neue Allgemeinverfügung und appelliert an das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung.

Lüneburg. Partys, Freunde treffen, Sport, Reisen: Mit dem Sommer blühen das Leben und die Kontakte in der Region auf, doch leider steigen auch die Corona-Fallzahlen im Landkreis Lüneburg aktuell deutlich. Nachdem Anfang der Woche (20. Juli) erstmals der 7-Tage-Inzidenzwert von 10 überschritten wurde und die Infektionszahlen weiter zunehmen, hat der Landkreis am Donnerstag, 22. Juli, eine Allgemeinverfügung veröffentlicht. Damit treten einer Pressemitteilung der Kreisverwaltung zufolge ab Sonnabend, 24. Juli, wieder strengere Regeln nach der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen in Kraft.

Mit dem sehr schnellen Anstieg der Infektionen fallen einige Erleichterungen weg: „Jetzt gilt es zusammenzuhalten und auf gegenseitigen Schutz zu setzen“, appelliert Erster Kreisrat Jürgen Krumböhmer an die Bevölkerung. „Besonders große Feiern und Treffen ohne Schutz werfen uns leider zurück – auch wenn ich das Bedürfnis gut verstehen kann.“ Das Verhalten jedes Einzelnen sei wichtig, denn schon wenige Ereignisse treiben die Infektionszahlen hoch: „Meine Bitte daher: Treffen Sie sich eher im kleinen Kreis und draußen, tragen Sie, wo es eng wird, eine Maske und achten Sie auf Infektionszeichen.“ Den besten Schutz biete die Impfung: „Nutzen Sie die Angebote des Corona-Impfzentrums und der Arztpraxen – den Impfschutz erhalten Sie wirklich unkompliziert und kostenlos.“

Im Landkreis Lüneburg gelten aufgrund der Allgemeinverfügung ab Sonnabend wieder ausschließlich die strengeren Vorschriften der Niedersächsischen Corona-Verordnung. Derzeit bewegt sich der Landkreis in der Inzidenzstufe zwischen 10 und 35 – wobei sich hier bereits andeutet, dass auch diese Stufe in Kürze überschritten wird.

Konkret bedeuten die strengeren Regeln bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 10 und 35:

  • Bei Zusammenkünften drinnen und draußen sind maximal zehn Personen zulässig, unabhängig von der Zugehörigkeit zu Haushalten. Alternativ darf sich ein Haushalt mit bis zu zwei Personen aus einem weiteren Haushalt treffen – das ist für große Haushalte vorteilhafter. In beiden Fällen sind Kinder bis zu einem Alter von einschließlich 14 Jahren nicht einzurechnen, das Gleiche gilt für vollständig Geimpfte und Genesene mit entsprechendem Nachweis. Kinder bis einschließlich 14 Jahre dürfen in einer Gruppe mit insgesamt bis zu zehn Kindern spielen.
  • Auf den Wochenmärkten besteht wieder die Pflicht, eine medizinische Maske zu tragen.
  • In der Gastronomie sind geschlossene Gesellschaften wieder nur bis zu 100 Personen zulässig. Hierbei sind Abstands- und Maskenpflicht zu beachten – solange nicht ein Sitzplatz eingenommen wurde.
  • Im Tourismus-Bereich dürfen Gäste in Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und anderen Unterkünften weiterhin beherbergt werden. Neben dem Test bei Anreise ist nun zusätzlich zweimal wöchentlich ein Test erforderlich.

In der folgenden Bilder-Galerie sind die Regeln für die einzelnen Bereiche als Grafiken dargestellt:

 

Bei einer Inzidenz über 35 kommen weitere Regelungen hinzu, unter anderem eine Testpflicht im Innenbereich der Gastronomie.

Weitere Informationen zu den maßgeblichen Corona-Schutzmaßnahmen nach Inzidenzstufen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden sich online unter www.niedersachsen.de/Coronavirus/FAQ. Zusammengefasste Informationen für den Landkreis Lüneburg – auch zu Impfangeboten – gibt es unter corona.landkreis-lueneburg.de. lz

  • Das Bürgertelefon zum Coronavirus ist unter der (04131) 26-1000 zu erreichen.
  • Über den aktuellen Stand zum Coronavirus in Lüneburg und Umgebung informieren wir Sie hier.
+

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.