Mittwoch , 30. November 2022
Anzeige
Wer mitfahren will, muss genesen, geimpft oder negativ getestet sein (3G). In Bussen und Bahnen – und an den Haltestellen – müssen FFP-2-Masken getragen werden.
Wer mitfahren will, muss genesen, geimpft oder negativ getestet sein (3G). In Bussen und Bahnen – und an den Haltestellen – müssen FFP-2-Masken getragen werden. (Foto: t&w)

Auch Ungeimpfte dürfen wieder ins Restaurant

Mit dem Frühling kommen die nächsten Lockerungen in der Corona-Verordnung in Niedersachsen. Am Freitag, 4. März, werden einige Beschränkungen aufgehoben, die bisher noch vor allem Ungeimpfte treffen. Konzerte, Theatervorführungen, Sport- und ähnliche Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen dürfen drinnen wie draußen unter 3G-Bedingungen stattfinden. Das bedeutet: Auch Ungeimpfte oder Personen, die noch nicht als Genesene gelten, dürfen teilnehmen – wenn sie denn ein negatives Testergebnis vorlegen können. Bisher war hier 2G die Regel, also Zutritt nur für Geimpfte und und Genesene. Es gelten außerdem keine Abstandsregelungen mehr. Drinnen müssen Teilnehmer und Zuschauer allerdings eine FFP-2-Maske tragen. Am Sitzplatz darf die Maske fallen.

Veranstaltungen mit mehr als 2000 Personen

Bei größeren Veranstaltungen mit mehr als 2000 Zuschauenden oder Teilnehmenden bleiben Ungeimpfte weiterhin außen vor. Vom 4. März an gilt drinnen wie draußen 2G, wo vorher 2G-plus angesagt war. Für Genesene und Geimpfte entfällt also die Nachweispflicht eines negativen Corona-Tests. Draußen gelten zudem keine Abstandsregeln mehr – und keine Personenobergrenze, wenn der Veranstalter freiwillig bei 2G-plus bleibt. Hannover 96 könnte also bei 2G-plus 49.000 Zuschauer zum nächsten Heim spiel ins Stadion lassen. Bei 2G gilt draußen eine Beschränkung auf 75 Prozent der möglichen Zuschauer, maximal 25000.
Drinnen gilt grundsätzlich weiterhin eine FFP-2-Maskenpflicht, außer im Sitzen. Im Inneren gelten außerdem weiterhin die bekannten Abstandsregeln: ein Meter bei SchachbrettBelegung. Die Abstandspflicht entfällt, wenn der Veranstalter freiwillig bei 2G-plus bleibt oder wenn auch auf dem Sitzplatz Maske getragen wird und es keine Interaktion mit dem Sitznachbarn gibt.

Gastronomie

Ungeimpfte dürfen zum Essen wieder in Restaurants gehen. In der Gastronomie gelten im Außenbereich von Freitag an gar keine Beschränkungen mehr. Drinnen gilt 3G: Wer nicht geimpft oder genesen ist, bekommt mit einem negativen Testergebnis einen Tisch. Drinnen gilt weiterhin eine FFP-2-Maskenpflicht, außer am Tisch.

Discotheken und Tanzpartys

Erstmals seit Monaten dürfen Diskos wieder öffnen – allerdings sehr beschränkt: drinnen und draußen gilt 2G-plus. Drinnen wie draußen müssen die Besucher eine FFP-2-Maske tragen.

Sport

Beim Sport im Freien fallen sämtliche Beschränkungen weg. Drinnen müssen weiterhin FFP2-Masken getragen werden – außer beim Sporttreiben selbst und im Sitzen.

Busse und Bahnen

Es ändert sich nichts: Wer mitfahren will, muss genesen, geimpft oder negativ getestet sein (3G). In Bussen und Bahnen – und an den Haltestellen – müssen FFP-2-Masken getragen werden.

Beim Friseur

Beim Friseur und bei anderen körpernahen Dienstleistungen gibt es keine Änderungen: Es muss eine FFP-2-Maske getragen werden – außer bei Behandlungen, bei denen das Gesicht unbedeckt bleiben muss.

Hotelübernachtungen

Wer im Hotel übernachten will, muss geimpft, genesen oder negativ getestet sein (3G). Drinnen gilt FFP-2-Maskenpflicht, außer im Sitzen.

Messen

Auch bei Messen ändert sich zunächst nichts. Hier gilt drinnen wie draußen 3G, drinnen müssen Besucher FFP-2-Masken tragen, außer im Sitzen.

Wie geht es weiter?

Am 20. März sollen fast alle Corona-Beschränkungen fallen – mit einer Ausnahme: Die Masken in öffentlichen Räumen bleiben. rnd