Mittwoch , 28. Oktober 2020
Die Salt City Swingband ist im Hanseviertel (Wohnprojekt Speicherbogen) zu erleben. Foto: privat

50 Konzerte an 15 Orten

Lüneburg/Barnstedt. Jede Menge Musik und Spenden sammeln für einen guten Zweck – dafür steht die Barnstedter Musikmeile. Das 2013 ins Leben gerufene Sommerevent hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Voriges Jahr wurden 8000 Besucher gezählt. Doch 2020 ist alles anders, die Corona-Pandemie zwang die Veranstalter, allen voran Jens Thomsen vom One World in Reinstorf, zur Absage. Den Fluch des „verflixten siebten Jahrs“ wollten sie jedoch nicht hinnehmen, kreierten die etwas andere Musikmeile.

Wobei dem Wort Meile diesmal eine andere Bedeutung zukommt, denn die Veranstaltungsorte sind nicht nur in Barn-stedt, sondern über den Landkreis verstreut, liegen teils meilenweit auseinander. Um die Corona-Regeln einhalten zu können, spielt die Musik auf kleinen Bühnen an mindestens 15 verschiedenen Orten. Darüber hinaus sogar in Hamburg, München und Frederikshavn in Dänemark. Rund 50 Konzerte sind im Angebot, reichen von Harfenensemble über Klavier- und Cellokonzerte bis hin zu Folk, Rock und Pop.

„Ich finde es spektakulär, dass trotz Corona eine neue Form des Festivals zustande gekommen ist und dass sich so viele Leute gefunden haben, um das Projekt Zeltschulen zu unterstützen“, freut sich Jens Thomsen. Zumal das Thema Flüchtlinge durch Corona und Verschwörungstheoretiker in den Hintergrund geraten sei. Auch sei die Organisation oft nicht einfach, zumal manche, wie die Volkshochschule (VHS), nur 25 Leute pro Auftritt zulassen dürfen. Die VHS nutzt ihr Foyer sowie den Innenhof.

Programmübersicht auf der Homepage

Die Künstler verzichten alle auf ihr Honorar. An allen Bühnen stehen Spendenboxen bereit. Das Geld kommt dieses Jahr dem gemeinnützigen Verein Zeltschule zugute. Das Benefizkonto der Musikmeile wird vom Kirchenkreisamt Lüneburg verwaltet. Der in München ansässige Verein Zeltschulen betreibt in den Flüchtlingslagern im Libanon und Syrien bereits 20 Unterrichtszentren in den Zeltstädten, in denen Hunderttausende Flüchtlingskinder leben. Und dieses Projekt soll weiter ausgebaut werden, damit die Kinder nicht zu Analphabeten werden und so leicht zu Opfern von extremistischen Gruppen. Wer eine Spendenquittung braucht und/oder eine größere Summe spenden möchte, kann dies auch per Überweisung tun und erhält den Beleg postalisch, wenn die Adresse auf der Überweisung vermerkt wird.

Eine detaillierte Programmübersicht ist auf der Homepage www.musikmeile-barnstedt.de zu finden. Dort stehen auch Angaben zu denUhrzeiten und zur Zahl der Plätze an den jeweiligen Orten – zwischen 40 und 100 – sowie die Adresse, über die man Karten reservieren kann und muss. Ein Konzert wurde gestern abgesagt: Bozo tritt nicht im One World, nur bei der VHS auf.

Alle Veranstaltungen finden am Sonnabend zwischen 12.45 und 22 Uhr statt – in Gärten, Kirchen, Höfen, Innenhöfen oder an sonstigen Orten. Sogar ein Picknick-Konzert ist dabei – am Inselsee spielt ab 15.45 Uhr der Bardowicker Musiker Kekso Dibago mit seiner Band Téry Kafo.

Die Konzerte sind zwar am Sonnabend vorbei. Die Kirche St. Peter und Paul zu Betzendorf bietet aber am Sonntag, 18 Uhr, zum Ausklang einen musikalischen Freiluftgottesdienst an.

Von Dietlinde Terjung

Bühnen im Überblick

Hier spielt die Musik

VieIe Privatleute stellen ihre Gärten zur Verfügung, aber auch Gaststätten, die Volkshochschule und die Emmauskirche sind dabei:

Gartenkonzerte:

  • Familie Opitz, Barnstedt
  • Gasthaus Grote, Barnstedt
  • An der Ilmenau 13, Deutsch Evern
  • Bernd Uhde, Eitzen 1
  • Am Buchenwald 1, Neetze
  • Hauptstr. 12, Salzhausen

Sonstige Bühnen:

  • Emmaus Kirche, Adendorf
  • Wohnprojekt Speicherbogen, Lüneburg
  • Altes Naturkundemuseum, Schlägertwiete, Lüneburg
  • VHS, Haagestr. 4, Lüneburg
  • Hofkünstlerei, Heinser Weg 9, Melbeck
  • One World, Reinstorf
  • Inselsee, Scharnebeck
  • Kirchberg, Thomasburg
  • Altonaer Museum, Museumstr. 23, Hamburg

Alle Informationen auf www.musikmeile-barnstedt.de