Der Satiriker Gerhard Henschel, hier daheim in seinem Privatarchiv, hat als Autor die dunkle Welt des Fußballs erobert. (Foto: ff)
Der Satiriker Gerhard Henschel, hier daheim in seinem Privatarchiv, hat als Autor die dunkle Welt des Fußballs erobert. (Foto: ff)

Der in Bad Bevensen lebende Satiriker Gerhard Henschel jagt die „SOKO Fußballfieber“ um die Welt

In „SOKO Heidefieber“ schrieb Gerhard Henschel kapitelweise Regionalkrimi-Autoren zu Tode. Jetzt sticht er in seinem zweiten Überregionalkrimi in den weltweiten Intrigantenstadel der Fußballfunktionäre. Es geht atemlos, absurd und auch albern um Eitelkeit, Geld, Tod, Sex und um den Autor Thomas Gsella, der eine Katastrophe nach der anderen durchmacht.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.