Otto Brix
Links: Typisch Brix – eine apokalyptische Szene mit Anklängen an Hieronymus Bosch. Rechts: Otto Brix, gezeichnet von seiner Bardowicker Kollegin Ruth Himmelmann. (Fotos: Museum/privat)

Sehnsucht nach Weite und Tiefe

Heute ist der 50. Todestag des Lüneburger Malers Otto Brix. Er gilt als einer der innovativsten Künstler Norddeutschlands seiner Zeit. Eigentlich hätte zu dem Jubiläum eine Sonderausstellung im Museum Lüneburg eröffnet werden sollen.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.