Anzeige
Szene aus „Il Trovatore“ mit Cornelia Salje, Karl Schneider, Iordanka Derilova und Ulrich Kratz. (Foto: t&w)
Szene aus „Il Trovatore“ mit Cornelia Salje, Karl Schneider, Iordanka Derilova und Ulrich Kratz. (Foto: t&w)

Verdis Oper „Il Trovatore“: Das ewige Spiel von Liebe und Tod

Das Theater Lüneburg startet mit Verdis populärer Oper „Il Trovatore“ vor nahezu ausverkauftem Haus in die Spielzeit. Der Abend verläuft mit vielen Höhen und ohne Tiefen. 


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.