Dienstag , 27. Oktober 2020
Gäste der Lüneburger Bachwoche, im Uhrzeigersinn: Lars Schwarze, Richard Verna, Miku Nishimoto-Neubert, Tobias Feldmann, Aurel Dawidiuk, Klara Bonietzki, Alexandra Samouilidou und das Metamorphosen Ensemble.

Es gilt, Lichtblicke anzubieten

Lüneburg. Festivals fallen in Serie der Pandemie zum Opfer. Auch in Lüneburg: kein Krimifestival, kein lunatic, kein Schleswig-Holstein-Gastspiel. Lange war es auch still um die Bachwoche. Aber die 32. Ausgabe findet vom 25. September bis 1. Oktober statt, fast wie geplant. Aber eben nur fast.

Leonie Hartmann vom Bachorchester hat Ideen entwickelt, wie sie die Bachwoche Corona-gerecht umsetzen kann. „Es ist klar, dass bei der Bachwoche in diesem Jahr nicht viele Leute in die Räume hineinpassen werden. Deshalb haben wir für die Orchesterkonzerte öffentliche Generalproben geplant und den Soloviolinabend geteilt“, sagt sie. Was auch nicht geht: Orchesterkonzerte in der Klosterkirche Lüne. Aber der Solo-Abend mit dem Geiger Tobias Feldmann ist dort kein Problem und auch nicht ein Kantaten-Abend mit kleiner Besetzung.

Leonie Hartmann wird grundsätzlich: Auch wenn die Abstandsregeln die Organisation kompliziert und arbeitsaufwendig machten, dürfe man vor dem Aufwand nicht zurückschrecken, meint die Geigerin und Orchesterleiterin. „Gerade in dieser Zeit, die für viele Menschen so schwierig ist, müssen die Kulturschaffenden alles daran setzen, wenigstens ab und zu Lichtblicke anzubieten“, sagt Hartmann. Und selbst wenn ein Teil des üblichen Publikums sich momentan lieber nicht in Konzerte begeben mag, müsse es für den anderen Teil ein Angebot geben.

„Wir haben mit der Bachwoche dieses Jahr das Glück, dass die meisten Veranstaltungen sowieso von kleinerer Art sind, insofern sehr überschaubar, auch von der Besucherzahl her“, so Leonie Hartmann. In Mainz, wo sie als Geigerin im Orchester des Staatstheaters arbeitet, habe sie auch schon Konzerte gespielt.

Das passiert vom 24. September bis 1. Oktober:

  • Freitag, 25. September, 20 Uhr,  Fürstensaal des Rathauses, öffentliche Generalprobe am Donnerstag, 24., 20 Uhr: Bachorchester,  Miku Nishimoto-Neubert (Klavier) mit Werken von Bach, Mozart und Beethoven.
  • Sonnabend, 26. September, 15 Uhr, Forum der Musikschule: Bundespreisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“.
  • Sonntag, 27. September, 18 Uhr, Forum der Musikschule: Metamorphosen Ensemble Hamburg – „Begegnungen mit Bach“, Tanzabend mit Kammermusik.
  • Montag, 28. September, 2919 Uhr und 20.30 Uhr, Klosterkirche Lüne: Tobias Feldmann (Violine) spielt Solowerke von Bach.
  • Dienstag, 29. September, 18 Uhr, Fürstensaal: Aurel Dawidiuk (Klavier), Werke von Bach, Beethoven, Schubert und Liszt.
  • Mittwoch, 30. September, 21 Uhr, St. Johannis: Lars Schwarze (Orgel), Werke von Bach.
  • Donnerstag, 1. Oktober, 20 Uhr, Klosterkirche Lüne, öffentliche Generalprobe am Mittwoch, 30. September, 18 Uhr: Alexandra Samouilidou (Sopran), Manfred Seer (Flöte), Thomas Rohde (Oboe), Leonie Hartmann (Violine), Solisten des Lüneburger Bachorchesters mit der Bach-Kantate „Weichet nur betrübte Schatten“ sowie Werken von Johann Sebastian und Johann Christian Bach.

Der Vorverkauf läuft online über www.lztickets.de und telefonisch montags bis freitags unter 04131/740-444.

Von Hans-Martin Koch