„Mädchen mit Hund“ (Öl auf Leinwand“ von Dietlind Horstmann-Köpper. (Foto: ff)

Ausstellung in der Kreuzkirche

Dietlind Horstmann Köpper hat als Malerin ihre Familiengeschichte erforscht – oder genauer: Das Phänomen ihrer Erinnerung. Denn was das Gedächtnis gespeichert hat, kann sich mit späterem Wissen vermischen. Eine Ausstellung in der Lüneburger Kreuzkirche illustriert diese Expedition in die eigene Vergangenheit, die Ölgemälde zeigen Menschen in vertrauten Szenen und irritieren zugleich durch ihre Unnahbarkeit.



Immer auf dem Laufenden bleiben mit LZ+

Hier registrieren,
um weiter zu lesen.

Sie sind bereits LZ+ - Leser?

Für mehr Informationen klicken Sie hier.