„Doppelbildnis“ von Max Beckmann, die Ausstellung ist bis 14. März verlängert.. (Foto: Wendt)

Große Namen für das neue Kunstjahr in Hamburg

Mehr als virtuelle Rundgänge sind derzeit auch in Hamburger Museen nicht möglich. Dabei locken die Häuser mit hochkarätigen Ausstellungen. Viele wurden verlängert - vielleicht ergibt sich so doch noch die Möglichkeit, die Werke live vor Ort bewundern zu können.



Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+
bereits abonniert?

Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?