Dienstag , 29. September 2020
Corinna Krome. Foto: t&w

Ein Ziel, viele Wege

Lüneburg. So wie der Sängerin Tina Ohlhagen geht es vielen. Die Einnahmen brechen weg, die Kosten bleiben. Mit Tina & The Troopers und anderen Formationen ist die Musikerin aus Deutsch Evern aktiv. Rund 1000 Euro Gage monatlich hätte sie nach Plan zwischen April und September verdient. „Für manche nicht viel, für mich aber aufs Jahr gerechnet ein wichtiger Bestandteil in der Haushaltskasse, die von zwei Kindern ‚geschreddert’ wird“, sagt sie.

Betroffen sind alle frei arbeitenden Musiker. Zwar gibt es offizielle Hilfen, aber sie können nicht mehr als Tropfen auf heißen Steinen sein. Gleichzeitig zeigen viele Solidarität, engagieren sich, um auf privaten Wegen Hilfe für Musiker zu generieren. Drei Beispiele:

Jens Thomsen aus Barnstedt, unermüdlicher Streiter für Kultur und Geflüchtete, engagiert sich vor allem im One World Reinstorf. Er nutzte jetzt seinen Geburtstag, um über Facebook Geld für betroffene Musiker zu sammeln. Zusammengekommen sind 2135 Euro. Sie teilt Thomsen auf sieben Künstlerinnen und Künstler auf.

Musiker mit Migrationshintergrund

Einen anderen Weg ging die in Lüneburg lebende, in ganz Deutschland auftretende Singer/Songwriterin Miss Allie. Sie spielte über ein Crowdfunding 22.000 Euro ein. Dafür gab sie von Hannover aus mehrere Online-Konzerte. Diese verursachten Produktionskosten, und natürlich wurden alle Beteiligten bezahlt. 7000 Euro bleiben und fließen laut Miss Allie an den Hilfsfonds der Initiative Musik, einem deutschlandweit arbeitenden Netzwerk, das sich besonders für Newcomer, Musiker mit Migrationshintergrund, Livemusikclubs etc. einsetzt.

Eine weitere Aktion schiebt Corinna Krome an. Demnach wird das von ihr initiierte „Mosaique – Haus der Kulturen“ mit dem Rotary Club Lüneburg-Hanse aktiv werden.

Und Tina Ohlhagen setzt auf Musik unter dem Motto: „Lass-Dir-Was-Einfallen-Aber-Gage-Gibts-Dafür-Nicht“ auf dem YouTube-Kanal https://www.youtube.com/watch?v=IhH-7cccJTs.

Von Hans-Martin Koch

Musikmeile fällt aus

Team sucht neue Benefiz-Idee

Am 5. September sollten wieder neun Bühnen auf die Benefiz-Musikmeile Barnstedt locken. Jetzt hat das Team „schweren Herzens“ die Veranstaltung zugunsten Geflüchteter abgesagt. Grund ist die Befürchtung, dass die zurzeit schwächer werdende Pandemie im August/September mit zweiter Welle zurückkommen könnte.

Auch sei das ehrenamtliche Team personell nicht in der Lage, sich so zu verstärken, dass notwendige hygienische Maßnahmen umzusetzen seien. 2021 soll es aber wieder eine Musikmeile geben. Jetzt sucht das Team Ideen, wie am 5. September dennoch eine Benefiz-Aktion stattfinden kann. Darüber soll am 8. Juni beraten werden. Anregungen von außen sind erwünscht und können per Mail geschickt werden an den Sprecher Jens Thomsen über thomsen@marketing-jt.de.