„Am Wasser 2020“ (Ausschnitt) von Regine Tarara. Foto: privat

„Kunst offen“ im Amt Neuhaus

Amt Neuhaus. Ab und an streckt Mecklenburg-Vorpommern seine Finger ins Nachbarland aus. Die Festspiele MV richten in normalen Jahren Konzerte in Bleckede aus, in Konau und Neuhaus. Und wenn es über Pfingsten zwischen Schwerin und Usedom „Kunst offen“ heißt, dann steht der wegweisende gelbe Schirm auch vor Ateliers im niedersächsischen Amt Neuhaus. Corona sorgt aber für Einschränkungen.

Die sind vor allem grundsätzlicher Art. Denn der Weg nach Mecklenburg bleibt Tagesausflüglern ohne Übernachtung vorerst noch versperrt, bestätigt Christian Kitzmann vom Tourismusverband in Rostock. Da es in diesem Frühjahr auch keine Kulturelle Landpartie im Wendland gibt und keine Mützingenta, bietet sich als Kunstausflug am Pfingstwochenende vom 30. Mai bis 1. Juni einzig das Amt Neuhaus an, mit Stationen in Haar, Krusendorf, Privelack und Strachau. Bei allen Ausstellungen gelten die Hygieneregeln.

Auf Hof Randlage in Haar, Feldstraße 6, hat Barbara Vollmer ihre ebenfalls als Malerin arbeitende Schwester Petra Vollmer zu Gast – an allen drei Tagen von 11 bis 18 Uhr.

In ihrem Atelier Henne, Gans & Co in Krusendorf, Sumter Straße 31, zeigt Karin Falter ihre Filzarbeiten, vornehmlich Tierfiguren – jeweils von 12 bis 17 Uhr.

Keramik, Skulpturen und malerische Fotografie präsentieren Hans Ulrich Joerg und Roswitha Brandwein in ihrem Werkstattkunst-Atelier in Privelack, Elbstraße 5 – jeweils 11 bis 18 Uhr.

Die Bildhauerin Barbara Westphal aus Strachau, Elbstraße 10, hat die Lüneburger Malerin Regine Tarara zu Gast – jeweils 14 bis 18 Uhr. Ebenfalls in Strachau lebt die Künstlerin Silke Kowalski, die an der Elbstraße 17 Gemälde, Zeichnungen und Objekte zeigt, jeweils von 14 bis 17 Uhr. oc