Donnerstag , 29. Oktober 2020
Studio-Atmosphäre im Salon Hansen - hier Jan und Max, die Moderatoren des Pub-Quiz. Foto: t&w

Einladung ins Wohnzimmer

Lüneburg. Seit zehn Jahren gibt es ihn, den Club Salon Hansen. Wenn das kein Grund zum Feiern und Party machen ist – doch wer will schon mit Corona tanzen. Das Virus verbietet Feten jeglicher Art, ob Hochzeit, Beerdigung, Jubiläum oder Konzert. Also müssen sich die Event-Macher etwas einfallen lassen. Strea­ming heißt die Zauberformel, die es ermöglicht, zumindest vor der Kamera ein Programm zum Jubiläum zu bieten und viral zum Zuschauen zu animieren.

Unter #dringeblieben laden sie jeden Freitag, immer um 20 Uhr, in ihr freaky „Weekly Wohnzimmer“ ein, das in den Clubräumen eingerichtet wurde. Zwei Retro-Sessel, Tischchen, Gummibaum – das ist die Kulisse, in der Moderatorin Leona durchs Programm führt, Gäste vorstellt und interviewt. Fürs Warmup sorgt ein DJ, der dem vermeintlichen Publikum mal mit einem Bierchen zuprostet oder einfach nur mit einem Augenzwinkern live-Atmo kreiert.

Highlights von der Lesebühne

Ein Pub-Quiz schafft ebenfalls Nähe, Max und Jan fordern die Zuschauer auf, mitzuwirken. Sie können ihre Lösungen auf Fragen, deren Antworten sich nicht ohne Weiteres schnell er­googeln lassen, mailen und erfahren am Ende die Auflösung. In Folge Nummer drei werden die Quizzer allerdings nicht dabei sein, dafür aber jede Menge Highlights wie Kunst & Frevel. Fans kennen Jörg Schwedler & Gäste von der monatlichen Lesebühne im Salon Hansen, die fast immer ausverkauft ist, und erfrischende Prosa und Slampoetry servieren. Der Lüneburger DJ Duma bestückt das Warmup, bei dem jeder sich locker auf den Abend einstimmen kann.

Den Musikteil bestreitet Moritz Constantin, der kürzlich seine erste EP „Coffee Stains“ auf den Markt gebracht hat. Einst prägte er die Lüneburger Band Kota Connection, die mit Indie-Pop Erfolge verbuchte, dann aber auseinanderfiel, weil jeder seinen eigenen Lebensweg ging. Moritz blieb Lüneburg treu, studiert, macht Musik und anderes. Was, das wird er vielleicht Leona erzählen. Partystimmung gibt’s mit „Contra – Back to the roots“, weitere Livemusik groovt die Berliner Band Mink bei.

Ein Kettenfett für die Moderatorin

Vorgestellt wird in der Show auch gerne etwas oder jemand Besonderes aus Lüneburg. Nach Florens von Schröders Garten wird diesen Freitag der Start-upper Stefan Buchholz von der Müsli-Rösterei HeyHo! im Wohnzimmer Platz nehmen und sich im „Salongespräch“ löchern lassen. Aber es geht nicht nur ums Feiern und Spaß haben, sondern auch um Kohle, denn die kommt aufgrund der Corana-bedingten Absagen derzeit nicht rein. Daher gibt es die Möglichkeit, zu spenden. Zum Beispiel an der virtuellen Bar, mal mit jemandem im Chat ein „Kettenfett“ trinken oder auf der Plattform ein Soliticket (ab 5 Euro) erwerben oder auch der Moderatorin einen auszugeben.

Club-Manager Christian Müller ist begeistert von der positiven Resonanz, wie die auf facebook und Instagram geposteten Videos und Fotos belegen. Das macht Mut und beflügelt – zu neuen Ideen. Schon nächsten Mittwoch soll ein neuer „Sendetag“ ins Leben gerufen werden, ein etwas anderes Format mit etwas anderen Inhalten, zu denen zum Beispiel auch mal ein kleines Theaterstück gehören könne, verrät Müller. Das Jubiläumsjahr wird in die Salon-Geschichte eingehen, zwar anders, als geplant, aber besonders.

Von Dietlinde Terjung