Mittwoch , 23. September 2020
Das A-cappella-Septett Naturally 7 aus New York kommt am 30. Juni nach Lüneburg. Foto: Monsterpics

Erinnerung an Carl Nielsen

Kiel/Lüneburg. Als „einmalig auf der Welt“ bezeichnet Christoph Eschenbach das Schleswig-Holstein Musik Festival, kurz SMHF. Der renommierte Dirigent und Pianist wird bei der diesjährigen, der 35. Auflage viermal den Taktstock schwingen und einmal als Pianist mit seinem SHMF-Gründungsvater-Kollegen Justus Frantz als Duo auftreten, das Leonard Bernstein einst als „das beste Duo der Welt“ bezeichnete. Vierhändig werden sie Schubert, Debussy und Ravel interpretieren.

Vom 4. Juli bis 30. August werden 217 Konzerte, plus fünf „Musikfeste auf dem Lande“ und drei Kindermusikfeste in 126 Spielstätten an 72 Orten in Schleswig-Holstein, Hamburg, im Süden Dänemarks und im Norden von Niedersachsen veranstaltet. In alter Tradition ist auch Lüneburg wieder als Spielort dabei: Am Dienstag, 30. Juni geben die A-cappella-Zauberer Naturally 7 im Audimax ein Konzert. Die Schauspielerin Meret Becker und ihre Band „The Tiny Teeth“ sorgen am Freitag, 14. August, ebenfalls im Audimax, für besondere Unterhaltung, und am 28. August, ebenfalls ein Freitag, präsentiert der Festivalchor Rossinis „Petite messe solennelle“ in der St. Michaeliskirche.

Fast 200.000 Karten gibt es zu kaufen

Im Mittelpunkt des Festivalsommers 2020 steht der dänische Komponist Carl Nielsen (1865-1931) und der Harfenist Xavier de Maistre. Der 46-jährige Franzose gilt als Meister der Harfe und als derjenige, der dieses märchenhafte Instrument aus dem Schatten des Orchesters treten lässt. Er lehrt in Hamburg an der Hochschule für Musik in Hamburg. Mit 18 Auftritten drückt der Künstler dem Festival einen besonderen Stempel auf. Der Komponisten-Retrospektive zu Carl Nielsen sind 60 Veranstaltungen gewidmet, von Künstlern wie Sabine Meyer, Nikolaj Szeps-Znaider, Annette Dasch und Albrecht Mayer sowie Ensembles wie das Danish Symphony Orchestra, das Royal Danish Orchestra, das Swedish Chamber Orchestra, das NDR Elbphilharmonie Orchester und The King’s Singers. Dass die Wahl auf Nielsen fiel, ist damit begründet, dass der 100. Jahrestag der Volksabstimmung zum deutsch-dänischen Grenzverlauf in diesem Jahr begangen wird.

Der Kartenvorverkauf ist angelaufen, insgesamt rund 197.000 Eintrittskarten stehen zur Verfügung. Ob der Corona-Virus zu Absagen oder Verschiebungen führen wird, konnte Pressesprecherin Luise Weiss noch nicht sagen. Sie rechne nicht vor Ende April mit entsprechenden Angaben. In rund 90 Konzerten steht keine Klassik auf dem Programm, sondern Pop, Rock, Jazz, Folk, Varieté und Klezmer. In Sachen Klassik wird im Beethoven-Jahr natürlich auch dieser Komponist mit mehreren Abenden bedacht.

Von Dietlinde Terjung