Samstag , 19. September 2020
Die Lüneburger und Uelzener Preisträger der siebten Heide-Wendland-Filmklappe, von links: Sami Köppe, Hauke Steinbach, Jakob Krauß, Ida Starke, Mila Borchers, Florian Semmler, Seya Kröger. (Foto: row)

Mit alter Kamera und jungem Herzblut

Lüneburg. Die Sorge um den Corona-Virus traf auch die Preisverleihung der „Heide-Wendland-Filmklappe“ 2020: Einige Reihen des Filmsaals 8 im Lüneburger Filmpalast blieben leer, auf Handschläge für die Gewinner wurde verzichtet. „Ein paar Gruppen haben für heute abgesagt“, sagt Moderator Pascal Tollemer zu Anfang der Gala für den Filmnachwuchs. Nichtsdestotrotz hatten die Organisatoren der siebten Verleihung der „Heide-Wendland-Filmklappe“ allen Grund zur Freude, denn mit 35 Einsendungen war die Zahl der Teilnehmer so groß wie noch nie. Die Kurzfilme kamen von Schülern aus den Landkreisen Lüneburg, Harburg, Uelzen, Lüchow-Dannenberg und dem Heidekreis.

Die Abräumer des Vormittags waren zweifellos der Wilhelm-Raabe-Schüler Sami Köppe und sein Team der „CFT Productions“ aus den Kreisen Lüneburg und Uelzen: Drei Filme reichten die jungen Filmproduzenten ein, alle drei wurden mit einem Preis prämiert. Die Jury lobte die professionelle Produktion der Filme, die großen Kinofilmen in kaum etwas nachstünde. Für den 17-jährigen Sami Köppe ist das Filmemachen seine große Leidenschaft. „Das fing bei mir mit einem Schulprojekt an, mittlerweile sind etwa 50-60 Personen an jedem Projekt beteiligt“, berichtet Köppe. Die Arbeit ist den Streifen anzusehen: Mal ist der Ostseestrand am Darß die Kulisse für eine Szene, in einer anderen dienen echte Rettungswagen als Requisite.

„Erfahrung und Kontakte sind wichtig“, sagt Köppe. Und auch eine gewisse Belastbarkeit. „Ich habe manchmal tagelang in den Schulpausen nur telefoniert und Drehs organisiert.“ Das hat sich ausgezahlt. Er, sein Team und alle Erstplatzierten dürfen beim Niedersächsischen Landesschülerfilmwettbewerb teilnehmen.

Vielleicht etwas weniger professionell, aber mit mindestens genau so viel Kreativität und Herzblut ist das Team um Mila Borchers (12) und Ida Starke (14) aus Lüneburg bei der Preisverleihung in Erscheinung getreten. Mit einer Zeitreise, die in einer Versöhnung endet, konnten die Kinder und Teenager den ersten Platz in der Kategorie „Kita/ Jahrgänge 1-6“ ergattern. „Wir sind alles Nachbarn und wohnen Im Grimm, deswegen sind wir die „Grimm Filmwerke“, erklärt Ida. Ihren Film haben sie im Wesentlichen komplett alleine, ohne Hilfe von Erwachsenen gedreht.

Vielleicht haben die mal was für uns gekocht“, erinnert sich Mila Borchers. Die 200 Euro Preisgeld gehen in die gemeinsame Filmkasse. „Wir brauchen neues Equipment“, sagt Mila. Ihren Gewinnerfilm haben sie mit einer alten Panasonic-Kamera gedreht – mit Kassettentechnik.

Direkt in die Weitervermarktung ging es für die Lüneburgerin Seya Kröger, die einen Film über ihren Wohlfühlort, die Lüneburger Innenstadt gedreht hat. Laudator und Jury-Mitglied Burghard Schmeer verkündete, dass er mit der Lüneburg Marketing gesprochen habe, und diese gerne ihren Film auf ihrer Website als Imagefilm für die Hansestadt veröffentlichen würde. Wer weiß – vielleicht ist das der Anfang einer wunderbaren Karriere für die Neuntklässlerin.

Weitere Filmklappe für Herderschüler

Erhielten einen Sonderpreis der Heide-Wendland-Filmklappe: Die Herderschüler (v.r.n.l) Stella Schaffstaedter, Lea Böhme und Alek Schaffstaedter. Links: Jury-Mitglied Marie-Louise Gietl. (Foto: Heide-Wendland-Filmklappe)

Eine weitere Trophäe für Schüler der Region: Auch die Lüneburger Herderschüler Alek Schaffstaedter, Lea Böhme und Stella Schafstaedter erhielten mit ihrem Film „Paranoid“ einen Sonderpreis der Heide-Wendland-Filmklappe. Die Jury zeigte sich angetan von Thema und Umsetzung des Filmes: „Im Zentrum der Erzählung steht eine jugendliche Person, die unter paranoider Schizophrenie leidet. Es wird auf fesselnde Weise über ihr Befinden und den Umgang mit dieser Erkrankung vor und nach der ärztlichen Diagnose berichtet.“ Die Preisträger können sich über einen Kinogutschein für die ganze Filmcrew freuen. row

Alle prämierten Filme sind auch bei uns im Netz auf www.LZplay.de zu sehen.

Von Robin Williamson