Sonntag , 27. September 2020
Martynas Levickis beim Bleckede-Konzert 2017. Jetzt kommt der Musiker wieder bei den Festivalkonzerten in Konau und Neuhaus. (Foto: t&w)

Weltklasse am Akkordeon

Lüneburg. Sie feiern 30. Geburtstag und zugleich einen Abschied. Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zählen zu den wichtigsten und größten Musikereignissen in Deutschland. Ihr 30. Geburtstag verbindet sich mit dem Fortgang von Dr. Markus Fein, der seit 2014 das Programm gestaltet, am 1. September 2020 aber an die Alte Oper Frankfurt wechselt. Fein, der unter anderem in Lüneburg studierte, hatte die Festspiele im Verbund mit dem Landkreis auch nach Bleckede, Konau und Neuhaus gebracht.

Landrat Jens Böther kennt die Festspiele gut. In seinen 13 Jahren als Bürgermeister von Bleckede gehört er wie sein Vorgänger Manfred Nahrstedt zu denen, die den Weg für hochklassige Konzerte an der Elbe ebneten. Laut Böther gehören die Festspiele „zu den musikalischen Höhepunkten im Landkreis Lüneburg. Das soll auch so bleiben.“ Der Vertrag zwischen Kreis und Festspielen läuft bis 2022.

Landkreis als Kulturregion weiter stärken

Böther verweist darauf, dass die Spielstätten in Bleckede, Konau und Neuhaus Jahr um Jahr um die 1000 Besucher anziehen. Er betont darüber hinaus, „die tolle Zusammenarbeit der Gemeinden“ beim Ziel, den Landkreis „als Kulturregion weiter zu stärken“.

Wie in den Vorjahren sind drei Konzerte als Export aus Mecklenburg-Vorpommern geplant – in Bleckede, Konau und Neuhaus. Los geht es am 19. Juni auf dem Bleckeder Schlosshof mit Mnozil Brass. Dahinter verbergen sich Blechbläser aus Österreich, die auf höchstem Niveau einen virtuosen Mix aus Volksmusik, Schlager, Jazz, Pop, Oper und Operette spielen. Kurz nach einer USA-Tour werden sie dann in Bleckede erwartet.

Wie vielseitig sich die Musik von Peter Tschaikowsky darstellen lässt, ist am 22. Juli in Konau 25 zu erleben. Angekündigt sind ein Streichquartett, ein Akkordeonensemble, ein Virtuose der Mundharmonika und ein Percussionist. Mitwirken wird Martynas Levickis, der zwischen 13. Juni und 12. September als „Preisträger in Residence“ mehr als 25 Konzerte bei den Festspielen geben wird. Levickis hatte 2017 einen mitreißenden Auftritt auf dem Bleckeder Schlosshof hingelegt.

Picknick im Park

Das dritte Konzert führt am 11. September in die Marienkirche Neuhaus. Levickis wird erneut sein Akkordeon auspacken und mit dem sehr angesagte Danish String Quartet ein Programm zwischen Beethoven und Folk präsentieren.

Noch ein Blick nach nebenan zum Landgestüt Redefin, das nicht weit von der Kreisgrenze entfernt liegt. Picknick im Park, eine kleine Parkmusik und eine Pferdeshow gehen den Konzerten in der Reithalle voraus. Dort werden wieder Weltstars erwartet. Am 4. Juli begleitet das BBC Symphony Orchestra die Geigerin Veronika Eberle bei Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert e-Moll. Außerdem dirigiert Sakari Oramo Musik von Elgar und Brahms. Am 8. Juli interpretiert Rudolf Buchbinder mit dem Mariinsky Orchester St. Petersburg Beethovens erstes und fünftes Klavierkonzert, am 5. September spielt Nigel Kennedy mit dem Kammerorchester Berlin Beethovens Violinkonzert.

Der Vorverkauf ist gestartet, in Lüneburg bei der LZ-Konzertkasse, Am Sande.

Von Hans-Martin Koch