Sonntag , 27. September 2020
Was heute mit Photoshop in Minuten produziert wird, ließ sich in den 70er-Jahren nur mit erheblichem Aufwand ins Bild setzen, etwa ein acht Meter langes, mit Helium gefülltes Kunststoffschwein zwischen Kraftwerkstürme zu platzieren. Und dann riss sich das Schwein auch noch los. Foto: Hipgnosis

Drei Tage fliegt das Schwein noch

Lüneburg. Die Ausstellung schaffte es auf die Facebook-Seite von Peter Gabriel, wurde mit TV-Beiträgen auf 3sat und im NDR-Kulturjournal gewürdigt und von vielen begeisterten Einträgen im Gästebuch. Das ist ein ungewöhnlich großes Echo für eine Ausstellung in Lüneburg, für „Hipgnosis“ in der KulturBäckerei.

Erfolgreichste Ausstellung

Die Präsentation von Motiven aus der Londoner Hipgnosis-Agentur, die für eine Fülle von Weltstars arbeitete, dürfte die erfolgreichste Ausstellung sein, die es seit Jahrzehnten in Lüneburg gab. „Ich denke, wir knacken am Wochenende die 15.000“, sagt Kristin Halm von der KulturBäckerei.

Da kein Eintritt erhoben wird, lässt sich die Zahl der Besucher nicht präzise nennen, sondern nur schätzen. Noch bis Sonntag ist unter vielen anderen Motiven das Schwein zu sehen, das zwischen den Türmen eines Londoner Kraftwerks fliegt und als „Animals“-Covermotiv von Pink Floyd genutzt wurde. Öffnungszeiten: Sonnabend/Sonntag 11 bis 18 Uhr. lz

Mehr dazu:

Kunst in Hülle und Fülle

Die Revolution des Cover-Designs