Samstag , 26. September 2020
Herr Khan, der Rosenverkäufer und Anja Neumann, Fachfrau für Lüneburger Genuss. (Foto: oc)

Manche können‘s, manche mogeln

Produzent Matthias Herbst beim Musikabmischen.

Lüneburg. Das ist nun mal ein anderes Lüneburg-Buch, voller Bilder, aber ohne Rathaus, Giebel, Alten Kran. „Lüneburger Selbstporträts“ heißt das 154-seitige Buc h, realisiert haben es die Malerin Karin Greife, der Musiker Ben Boles und der Grafiker Steffen Fahl.

„Bekannte Lüneburger haben sich selbst gezeichnet“ heißt es im Untertitel. Bekannt, das ist ein Begriff, der viel erlaubt. Oberbürgermeister Ulrich Mädge, zweifellos bekannt, hat sich samt Bürgermeisterkette staatstragend ins Bild gesetzt. Bekannt ist auf Lüneburgs Fußgängerzonen die Stimme von Carsten Schenke, der Lieder wie „Karl der Käfer“ singt und sich als Strichmännchen verewigt. Bekannt ist sicher Spitzenkoch Michael Röhm, der seinen Wuschelkopf zum „U“ macht – im Schriftzug FC St. Pauli, der Mann ist Fan. Und Hundetrainerin Kate Kitchenham zeigt sich natürlich mitsamt Vierbeinern.

70 Porträts aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien

Karin Greife, Malerin und Buchherausgeberin.

Manche improvisieren, manche mogeln, manche sind perfekt: „Rote Rosen“-Star Gerry Hungbauer hat Kunst studiert. „Rockhead“-Maler Andreas Ohlendorff zeichnet sich als Rocker, wie sonst?

70 Porträts aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Medien kamen zusammen. Ein Foto von heute, kurze Daten zum wahren Leben und ein charakteristischer Spruch kommen hinzu. Landrat Manfred Nahrstedt: „Alles hat seine Zeit und jedes Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde“ (Prediger Salomo).

Das Buch ist großformatig, erschien im Selbstverlag, findet sich u.a. im Buchhandel. oc