Die Pixies: Black Francis, Paz Lenchanti, Joey Santiago und David Lovering. Foto: Shinn

Die Pixies kommen, Caro nicht

Luhmühlen/Uelzen. Zwei neue Headliner, weitere Musiker und Programme für das Luhmühlen-Festival A Summers Tale 2. bis 5. August hat der Veranstalter bekannt gegeben. Demnach werden auf der Westergellerser Heide die Pixies und PJ Harvey auftreten. Eine Absage vom bisherigen Programm gibt es aber auch: Caro Emerald kann "aus privaten Gründen" nicht auftreten; auf ihrer Homepage hat sie den Termin noch stehen.

Das Musikprogramm wird um zwei deutsche Acts bereichert. The Notwist und Judith Holofernes, die vor allem als Sängerin der Band Wir sind Helden bekannt wurde. Bereits bestätigt waren prominente Bands wie Franz Ferdinand, Element of Crime, Birdy, Conor Oberst und Stereo MCs. Zu entdecken sind The Common Linnets, der Electric Swing Circus, Blaudszun, Rhonda und Tash Sultana.

Ikonen des Indie-Rocks aus den USA

Die Pixies, 1986 in den USA gegründet, zählen zu den Ikonen des Indie-Rocks. Sie inspirierten Bands wie Nirvana, Radiohead und The Strokes. Kurt Cobain soll, glaubt man Wikipedia, mal ein eigenes Konzert früher verlassen haben, um die Pixies live mizubekommen. Das mag Legendenstrickerei sein. Die zeitweise aufgelöste, aber seit Jahren gerade live wieder sehr gefragte Band wird im Rahmen ihrer Welttournee 2017 ihren einzigen Deutschland-Stopp beim "A Summers Tale" machen.

Mit PJ Harvey kommt ein weiteres Indie-Schwergewicht. Die 1969 geborene Britin ist eine vielseitige Künstlerin, genießt auch als Bildhauerin Anerkennung. Bisher gab die Songwriterin, Sängerin und Gitarristin neun Alben heraus. Sie schreibt auch Musik für Theater, spielte in Filmen und im Juni 2013 überreichte die Queen für ihre Verdienste um die Musik den MBE-Verdienstorden an die Musikerin.

Zuwachs bekommt auch das weitere Kulturprogramm. So wird Rocko Schamoni mit Tex M. Strzoda "Songs & Stories" zum Besten gibt. Stand-Up-Comedian Don Clarke, die Swan Arnsberg Show, Literatur-Entertainer Sven Amtsberg kommen, und Gerd Rindchen wird "Winzeranekdoten" erzählen. Auch im Workshop-Programm steht der Rebensaft beim Kurs "Welcher Wein solls sein?" im Vordergrund, weitere Workshops drehen sich um "Sweet Honey", "Wenn Bäume sprechen", "Functional Movement" und "Playtime!"

Uelzen Open R läuft fast zeitgleich

Fast zeitgleich mit "A Summers Tale" läuft vom 4. bis 6. August das Uelzen Open R. Drei Tage, drei völlig verschiedene Programme werden auf dem Albrecht-Thaer-Platz geboten. Tag eins, Freitag, 4. August, steht unter dem Titel "House & Club Music". Für Bewegung sorgen Grammy-Gewinner Robin Schulz, dazu Feder, Jonas Blue, Hugel und das Duo Deepend.
"Neue Töne" heißt es am Sonnabend. Abgesehen von Rea Garvey prägen deutsche Bands der Popszene den Tag, allen voran Silbermond. Außerdem treten Gregor Meyle, Max Giesinger, Die höchste Eisenbahn und Malaika auf.

Tag drei Sonntag, 6. August schließlich bringt zwei Altmeister der Rockmusik nach Uelzen. Zum einen wird der mittlerweile 67-jährige Roger Hodgson an Supertramp erinnern. Hodgson war Mitgründer und Frontmann der Band, die serienweise Hits um die Welt jagte, von "Dreamer" bis "Breakfast In America". Spielen wird auch Bob Geldof, der mit den Boomtown Rats den Hit " I Dont Like Mondays" hatte. Geldof, 1951 geborener Ire, ist auch als Initiator der Live-Aid-Konzerte berühmt und geadelt worden. Mit den Boomtown Rats ist Geldof auch fürs Wacken-Festival 2017 gebucht. lz