Freitag , 2. Dezember 2022
Anzeige
Christian Theede (2.v.l.), Regisseur, und die Darsteller Caspar (l-r), Leander, Linda, Charlotte und Emilia stehen beim Fototermin am Set des Kinofilms "Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee" in der Müllverbrennungsanlage Stapelfeld. Quelle: Georg Wendt/dpa

“Die Pfefferkörner” kommen wieder ins Kino: Film startet im Februar

Auf Verbrecherjagd: Nächstes Jahr kommt wieder ein Film der “Pfefferkörner” ins Kino. Diesmal zieht es die Jungdetektive aus dem Fernsehen unter anderem an die nordirische Steilküste. Sie kommen einem skrupellosen Umweltverbrechen auf die Spur.

Hamburg. Die Hamburger “Pfefferkörner” gehen erneut auf der großen Leinwand auf Verbrecherjagd. Am 11. Februar soll der Film “Die Pfefferkörner und der Schatz der Tiefsee” im Kino starten, wie die Produktionsfirma Studio Hamburg am Freitag mitteilte. Diesmal zieht es die Jungdetektive unter anderem an die nordirische Steilküste. Die Freunde kommen in dem Film einem skrupellosen Umweltverbrechen auf die Spur und retten außerdem eine bahnbrechende Erfindung gegen den Plastikmüll im Ozean.

Regisseur ist wie schon beim ersten "Pfefferkörner"-Kinofilm Christian Theede. Neben den Jungschauspielern Emilia, Caspar, Leander, Charlotte und Linda werden Heino Ferch als zwielichtiger Recycling-Unternehmer und Meriam Abbas als Meeresbiologin zu sehen sein.

Seit mehr als 20 Jahren lösen die Kinderdetektive Fälle

Schon seit mehr als 20 Jahren lösen die Kinderdetektive im Fernsehen knifflige Fälle. Dabei jagen sie Umweltsünder, Drogenschmuggler und andere Kriminelle vor allem quer durch die Stadt Hamburg. Im Laufe der Zeit hat sich einiges verändert: So ermitteln die "Pfefferkörner" nun nicht mehr mit dem Festnetztelefon, sondern nutzen Handys und das Internet. Und es gab es immer wieder neue Besetzungen, denn die Schauspieler der ersten Folgen sind heute erwachsen. Im Kinofilm ist die elfte Generation am Start. Anfang 2021 sollen auch die neuen Folgen der ARD-Kinderserie im Fernsehen ausgestrahlt werden.

RND/dpa