Nach mehreren Corona-Fällen in der Kompanie ist das Ensemble des Bayrischen Staatsballets geschlossen in Quarantäne (Archivbild). Quelle: picture-alliance/ ZB

Bayerisches Staatsballett nach Corona-Fällen in Quarantäne

München. Das Ensemble des Bayerischen Staatsballetts ist nach mehreren Corona-Fällen in der Kompanie derzeit geschlossen in Quarantäne. Der Trainings- und Probenbetrieb wurde vorerst ausgesetzt, die Aufführungen von „Schwanensee“ am 27. und 30. Oktober 2020 fallen aus. Die Betroffenen hatten zunächst keine oder nur leichte Symptome, wie das Haus am Mittwoch in München mitteilte.

Im Rahmen der regelmäßigen Testungen war demnach zunächst ein Tänzer positiv auf das Coronavirus getestet worden. Bei den Tests im Anschluss hatten auch fünf weitere der rund 70 Ensemblemitglieder positive Ergebnisse. „Daraufhin hat man natürlich sofort gesagt, dass der gesamte künstlerische Betrieb, das betrifft auch Ballettmeister und Pianisten, in Quarantäne kommt“, berichtete Ballettsprecherin Annette Baumann.

„Paradigma“-Premiere noch ungewiss

„Wir werden in den nächsten Tagen weitere Tests durchführen. Danach wird entschieden, wie es wann weitergeht“, berichtete Baumann. Bis dahin bleibt auch unklar, ob die geplante Premiere des Dreiteilers „Paradigma“ am 3. November stattfindet.

RND/dpa