Die Mitglieder der Band Fury In The Slaughterhouse: Christof Stein-Schneider (l-r), Thorsten Wingenfelder, Gero Drnek, Kai Wingenfelder, Christian Decker und Rainer Schumann. Quelle: Olaf Heine/dpa

Pause beendet: Rockband Fury In The Slaughterhouse veröffentlicht neue Single

Hannover. Mit ihrer am Freitag veröffentlichten Single „Sometimes (Stop To Call)“ hat die deutsche Rockband Fury In The Slaughterhouse eine mehrjährige Schaffenspause beendet. Die Fans können sich nun auch auf ein neues Studioalbum der Hannoveraner freuen, die vier Millionen verkaufte Tonträger und mehr als 1500 Konzerten verzeichnen.

13 Jahre nach der bisher letzten Veröffentlichung soll im April 2021 das Album „NOW“ erscheinen, wie die Plattenfirma mitteilte. Für ihr Comeback hat sich die Band mit Produzent Vincent Sorg zusammengetan, der schon mit den Donots, Broilers und Die Toten Hosen gearbeitet hat.

Fury In The Slaughterhouse 1986 gegründet

Fury In The Slaughterhouse hatten sich 1986 gegründet. Große Erfolge feierten sie mit Songs wie „Won't Forget These Days“ und „Time To Wonder“. 2008 löste sich die Band dann offiziell auf und spielte im Anschluss nur noch vereinzelte Konzerte. „Richtig gefunkt hat es dann, als wir 2017 noch mal die "Klassentreffen"-Konzerte gespielt haben“, sagte Sänger Kai Wingenfelder.

RND/dpa