Platz eins – zum sechsten Mal: Die australische Rockband AC/DC (Sänger Brian Johnson, l., und Gitarrist Angus Young) landen einen Volltreffer in den deutschen Charts. Quelle: imago images/Andreas Weihs

Starkstromrock geht steil nach oben: AC/DC an der Chartspitze

Aufgepowert sind die Top Ten der Deutschen Albumcharts in dieser Woche – es regiert der Rock ’n’ Roll. In der Offiziellen Deutschen Hitliste, ermittelt von GfK Entertainment, belegen AC/DC die Spitzenposition. Brian Johnson, Angus Young und Co. landen mit dem in der Vorwoche erschienenen Album „Power Up“ zum 696. Mal in der Hitliste und erreichen zum sechsten Mal Platz eins.

Zuvor hatten es bereits „Stiff Upper Lip“ (2000), „Black Ice“ (2008), der „Iron Man 2“-Soundtrack (2010), „Live at River Plate“ (2011) und „Rock or Bust“ (2014) auf den Thron geschafft.

Ferner rocken in den Top Ten: Die Toten Hosen, Doro, die Ärzte und der Boss

Gitarrenlastig geht es weiter. Zweiter Neuzugang in den Top Ten sind auf Platz zwei Die Toten Hosen, die auf „Learning English Lesson 3: Mersey Beat! The Sound of Liverpool“ dem Sound der frühen 60er-Jahre in Liverpool frönen. Rockröhre Doro steht mit „Magic Diamonds – Best of Rock, Ballads & Rare Treasures“ auf Platz acht. Das Spitzenduo der Vorwoche, bestehend aus den Ärzten („Hell“) und Bruce Springsteen („Letter to You“), vervollständigt an vierter und dritter Stelle die gute Behauptung des Rocksegments.

Es weihnachtet schon sehr in den Charts

Advent kündigt sich auch in den Charts an. Fast ein Zehntel der Top 100 besteht aus Festtagsproduktionen. Diese kommen unter anderem vom Kindermusiktrio Deine Freunde („Das Weihnachtsalbum“, fünf), den beiden Opernsängern Jonas Kaufmann („It’s Christmas!“, sieben) und The Dark Tenor („Christmas“, 28), Starviolinist André Rieu („Fröhliche Winterzeit“, 18) sowie dem kanadischen Soundtüftler Chilly Gonzales („A Very Chilly Christmas“, 25).

RND/big