Anzeige
Schauspielerin Helena Zengel gibt in „Neues aus der Welt“ ihr englischsprachiges Debüt. Quelle: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Helena Zengel: Beim Möhrenkauf erfuhr sie von der Golden-Globe-Nominierung

Die Schülerin Helena Zengel aus Berlin ist beim Einkaufen von der Nominierung für einen Golden Globe überrascht worden. „Ich war gerade beim Möhrenkaufen für mein Pferd“, sagte die Zwölfjährige der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Samstag). „Meine Mama hat im Auto auf mich gewartet, und als ich zurückkam, war die PR-Agentur am Telefon, und Mama meinte: ,Du hast es geschafft, du bist für den Golden Globe nominiert!‘“

Sie sei zunächst vollkommen sprachlos gewesen: „Im ersten Moment konnte ich gar nichts sagen, weil ich wirklich gar nicht damit gerechnet hatte“, erzählt Zengel. Sie wurde als Nebendarstellerin in dem Western „Neues aus der Welt“ für die renommierte Auszeichnung nominiert.

In „Neues aus der Welt“ spielt sie neben Tom Hanks

In der neuen Produktion spielt der zweifache Oscarpreisträger Tom Hanks einen Nachrichtenboten im Jahr 1870, der auf die verwaiste Johanna (Zengel) trifft, die von einem indigenen Volk großgezogen wurde.

Er nimmt das Mädchen in seine Obhut und will sie zu ihren Verwandten bringen. Zengel gab damit ihr englischsprachiges Debüt. Sie hatte vor zwei Jahren mit dem Film „Systemsprenger“ den ersten großen Erfolg.