Sonntag , 4. Dezember 2022
Anzeige
Die Schriftstellerin Katja Behrens, aufgenommen am 11.12.2017 in ihrer Wohnung in Darmstadt (Hessen). Sie ist am vergangenen Samstag im Alter von 78 Jahren gestorben. Quelle: picture alliance / Claus Völker

Nach Schlaganfall: Autorin Katja Behrens mit 78 Jahren gestorben

Darmstadt. Die Schriftstellerin Katja Behrens ist tot. Die 78-Jährige starb am vergangenen Samstagabend nach einem Schlaganfall, von dem sie sich nicht mehr erholt hatte, wie der Alfa-Veda Verlag am Dienstag mitteilte. Der Oberbürgermeister ihrer Heimatstadt, Jochen Partsch (Grüne), betonte: „Darmstadt und die Welt verlieren eine starke, eine interessante, eine fantasievolle Stimme – sie wird uns allen fehlen.“

In ihr Leben als Schriftstellerin war die 1942 im Zweiten Weltkrieg in Berlin geborene Autorin hineingewachsen: Ihr Großvater leitete eine Zeitschrift und auch ihre Mutter schrieb - bis sie es in der NS-Zeit nicht mehr durfte, weil sie Jüdin war. Schutz vor den Nazis fand Behrens in Österreich bei einem Pfarrer, später kam sie nach Darmstadt. In den Siebzigerjahren war sie Lektorin im Literaturverlag Luchterhand, danach freiberufliche Autorin.

Behrens debütierte mit Erzählband „Die weiße Frau“

Ihr Debüt legte Behrens 1978 vor, den Erzählband „Die weiße Frau“. Zu ihren Veröffentlichungen gehören auch „Der Roman von einem Feld“ (2007) und der 2009 erschienene Roman „Der kleine Mausche aus Dessau - Moses Mendelssohns Reise nach Berlin im Jahre 1743“. 2015 wurde Behrens für ein Jahr Darmstädter Turmschreiberin.

Für ihre Arbeit hatte die Schriftstellerin weitere Auszeichnungen bekommen, etwa den Thaddäus Troll Preis 1982, den von der Stadt Wiesbaden verliehenen George-Konell-Preis (2002) und die Eugen Viehof-Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung (2002).

RND/dpa