Anzeige
Die Band Kiss: Tommy Thayer (v. r.), Gene Simmons, Paul Stanley und Eric Singer.

Kiss-Bassist Gene Simmons: „Rock and Roll Hall of Fame“ ist eine „Schande“

New York. Obwohl seine eigene Band bereits 2014 Teil der „Rock and Roll Hall of Fame“ in Cleveland ist, hat sich Kiss-Bassist Gene Simmons auf Twitter über die diesjährige Auswahl der Geehrten beschwert.

Nachdem am Mittwoch die Aufgenommenen bekannt gegeben wurden (darunter Jay-Z, Tina Turner, Carole King, Foo Fighters und die deutsche Band Kraftwerk), fand der 71-Jährige deutliche Worte und bezeichnete die Hall of Fame als „Schande“. Die Entscheidung, Iron Maiden und Rage Against the Machine nicht in die Ruhmeshalle aufzunehmen, sei „ekelhaft“ und die Veranstalter „sollten sich schämen“.

Paul Stanley: Absage an Iron Maiden ist „Wahnsinn“

Auch Simmons Bandkollege Paul Stanley meldete sich zu Wort. Er schrieb, dass die 1975 gegründete Heavy-Metal-Band Iron Maiden geholfen hätten, „ein ganzes Musikgenre hervorzubringen“. Es sei „Wahnsinn“, dass die Gruppe nicht in der Hall of Fame aufgenommen werde.

Voraussetzung für die Ehrung ist, dass die Veröffentlichung des ersten Albums bereits 25 Jahre zurückliegt. Iron Maiden erreichte diesen Meilenstein bereits im Jahr 2004, Rage Against the Machine 2017. Beide Bands haben sich bislang nicht zur Entscheidung der Hall of Fame geäußert.

RND/Teleschau