Ein Sommer­song für ein Ende der Lock­down­welt: Lorde singt nach vier Jahren Pause auf ihrer Single „Solar Power“ von der Kraft der Sonne. Quelle: picture alliance / Photoshot

„Solar Power“ – Lorde feiert mit ihrem neuen Song den Sommer

Wellington. Die neuseeländische Sängerin Lorde hat sich rund vier Jahre nach der Veröffentlichung ihres letzten Studioalbums „Melodrama“ mit einer sonnigen Single zurück gemeldet. Der am Freitag veröffentlichte Song „Solar Power“ ist eine butterweiche, honigsüße Hymne an den Sommer.

In den sozialen Netzwerken wird „Solar Power“ gefeiert

Und das, obwohl in Neuseeland gerade der Winter kommt. „Ich hasse den Winter, ich kann Kälte nicht aushalten, ich tendiere dazu, alle Pläne zu canceln“, singt die 24-Jährige. Passend ist auch das Video, in dem Lorde an einem tropischen Strand in luftigem gelbem Outfit tanzt.

Fans feierten den Song in sozialen Netzwerken. „Lorde beendet mit ‚Solar Power‘ die Pandemie“, schrieb ein User. Ein anderer twitterte: „Das ist ein kultureller Reset, ein Lebensstil, ein Grund, zu atmen und morgens die Augen zu öffnen, ein Kunstwerk, eine Umarmung von einem geliebten Menschen.“

Das Cover mit der leicht bekleideten Lorde sorgte für Aufsehen

Vor wenigen Tagen hatte die Grammy-Gewinnerin das CD-Cover von „Solar Power“ auf ihrer Webseite gepostet, ohne Details zu verraten. Schon das Bild auf der Platte sorgte für Aufmerksamkeit: Lorde ist darauf aus der Froschperspektive zu sehen, wie sie leicht bekleidet über eine Kamera springt.

Auf Twitter wurde das Foto binnen Stunden in viele Memes, also lustige Bearbeitungen des Bildes, verwandelt.

Mit ihrem ersten Album „Pure Heroine“ wurde Lorde, die eigentlich Ella Yelich-O’Connor heißt, 2013 schlagartig berühmt. Die Single „Royals“ stand in mehreren Ländern auf Platz eins der Charts. Nach dem Folgealbum „Melodrama“ (2017) hatte sich Lorde weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen. Mit der Single „Solar Power“ kündigt sie ihr gleichnamiges drittes Soloalbum an.

RND/dpa