Anzeige
Der indigene Schauspieler Saginaw Grant ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Quelle: Michael Nelson/EPA/dpa

Indigener Schauspieler Saginaw Grant mit 85 gestorben

Er spielte an der Seite von Johnny Depp und Anthony Hopkins: Nun ist der US-amerikanische Schauspieler Saginaw Grant, ein Medizinmann des indigenen Stammes “Sac & Fox”, im Alter von 85 Jahren im Schlaf gestorben. In Deutschland war Grant 1988 bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg neben Winnetou-Darsteller Pierre Brice aufgetreten.

Los Angeles. Der US-amerikanische Schauspieler Saginaw Grant, ein Medizinmann des indigenen Stammes „Sac & Fox“, ist tot. Grant, der unter anderem an der Seite von Johnny Depp in „Lone Ranger“ mitspielte, sei am Mittwoch in Hollywood im Schlaf gestorben, teilte seine Sprecherin Lani Carmichael am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mit. Er wurde 85 Jahre alt. In Deutschland war Grant 1988 bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg neben Winnetou-Darsteller Pierre Brice aufgetreten. In „Winnetou der Apache“ spielte er einen Medizinmann.

Stolz auf seine indianische Kultur

Er habe seinen Beruf als Schauspieler geliebt und noch bis ins hohe Alter kleine Rollen gespielt, sagte Carmichael. Er sei sehr stolz darauf gewesen, seine indianische Kultur durch Filme und als Redner zu teilen, hieß es auf Grants Facebookseite.

Das 1936 im US-Staat Oklahoma geborene Stammesmitglied war in den 1980er Jahren zunächst in Werbespots zu sehen, später trat er dann in TV- und Filmproduktionen auf. Mit Anthony Hopkins drehte er den Abenteuerfilm „Mit Herz und Hand“ (2005), mit Johnny Depp den Western „Lone Ranger“ (2013). Er war auch in den TV-Serien „Go West“ und „Breaking Bad“ zu sehen.

dpa/RND