Donnerstag , 20. Januar 2022
Anzeige
Beim Pangea-Festival werden 15.000 Besucher erwartet. Quelle: Timo Richter/OZ

Eine Branche schaut nach Pütnitz: Pangea-Festival startet mit 15.000 Besuchern

Pütnitz. Mit Verspätungen hat am Donnerstag das Pangea-Festival 2021 auf dem ehemaligen Flugplatz in Pütnitz begonnen. Eigentlich sollte am Vormittag der Einlass auf das Gelände starten. Allerdings funktionierten Scanner nicht, mit denen die Tickets überprüft werden, hieß es von Mitarbeitenden des Festivals. Deswegen wurden hunderte Fahrzeuge zunächst auf die Zufahrtswege des Platzes geleitet, um die Straßen und Ortschaften in der Region zu entlasten. Tausende Besucher harrten in ihren Fahrzeugen aus, bevor am Mittag der Einlass beginnen konnte.

In den Jahren vor der Corona-Pandemie waren jeweils rund 15.000 Besucher gekommen. Dieses Jahr dürfen vom 19. bis 22. August wieder so viele Personen auf das Gelände, allerdings unter zahlreichen Auflagen.

Pangea-Festival als „Blaupause”

„Das ist für uns alle hier endlich wieder etwas Greifbares, etwas, was Hoffnung macht”, sagte Hans Jensen, Erfinder des Pangea-Festivals, der „Ostsee-Zeitung” (OZ). Das Festival in Pütnitz soll eine „Blaupause” für die Organisation und Veranstaltung von Festivals unter pandemischen Bedingungen werden. Werte und Daten, die im Laufe des Festivals gesammelt werden, sollen der gesamten Veranstaltungsbranche möglichst genaue Erkenntnisse zum Thema Infektionsschutz und Sicherheit liefern. Das nötige Konzept zur Durchführung war mit Experten und Behörden erarbeitet worden. Auf seiner Webseite informiert das Pangea-Team über die Anforderungen.

Mit wie vielen Corona-Tests müssen Besucher rechnen?

Wer zur Gruppe der Geimpften oder Genesenen zählt, muss vor Betreten des Geländes einen kostenfreien Antigen-Schnelltest durchführen. Am dritten Veranstaltungstag ist ein weiterer Schnelltest fällig. Alle anderen Besucher müssen ein PCR-Test-Ticket buchen. Dies beinhaltet einen entsprechenden Test vor der Anreise und einen Pooling-Test nach 48 Stunden. „Wir wollen zeigen, dass so viele Tests auch logistisch möglich sind”, sagt Pangea-Chef Jensen der OZ. Das führe aber auch dazu, dass etwa 20 Prozent mehr Helfer benötigt werden als ohne Corona-Konzept. Kinder bis einschließlich fünf Jahren müssen keinen Test machen, weder Antigen noch PCR.

Wo können Besucher sich testen lassen?

Zum einen sind Teststationen auf dem Gelände in Pütnitz aufgebaut worden. Die Veranstalter haben aber auch eigens ein Testzentrum im Rostocker IGA-Park eingerichtet, das ausschließlich am Donnerstag betrieben wird. Dieses ist für alle Gäste gedacht, die mit Campern oder anderen Fahrzeugen anreisen. Während die Besucher nach Pütnitz fahren, sollen die Tests ausgewertet werden, damit das Ergebnis idealerweise auf der Fahrt oder bei Ankunft vorliegt und am Einlass Wartezeit gespart werden kann.

Wie kommen die Besucher an ihre Testergebnisse?

Die Ergebnisse werden per SMS oder Mail mitgeteilt und zudem mit dem jeweiligen Festival-Ticket synchronisiert, auch auf den Festival-Bändchen werden sie gespeichert.

Was passiert, wenn ein Corona-Test positiv ausfällt?

Die betroffene Person wird informiert und in ein Quarantäne-Camp geschickt. Die Veranstalter informieren zudem das Gesundheitsamt. Aus dem Quarantänebereich müssen die positiv Getesteten abgeholt werden. Auch mitreisende Personen müssen in Quarantäne und abreisen. Der Kaufpreis des Tickets beziehungsweise der Tickets der Reisegruppe werden in so einem Fall erstattet.

Welche weiteren Regeln gelten auf dem Festival?

Eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes besteht am Einlass, in den jeweiligen Test-Stationen sowie in geschlossenen Räumen. Ansonsten müssen keine Masken getragen werden. Die Veranstalter empfehlen, Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Die Workshops auf dem Festival haben jeweils eine Teilnehmerbegrenzung. Die Veranstalter raten dazu, sich Plätze mit einer festivaleigenen App zu reservieren.

RND/nis/dpa