Anzeige
Björn Ulvaeus (von links nach rechts), Agnetha Fältskog, Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad, Mitglieder der schwedischen Popgruppe Abba. Quelle: Baillie Walsh/Universal Music In

Rekordstart für Abba: von null auf eins der Jahrescharts

Baden-Baden. Die schwedische Popband Abba hat bei ihrem Albumcomeback in Deutschland einen Rekordstart hingelegt. Die Platte „Voyage“ habe sich mehr als 200.000 Mal verkauft und liege nach nur einer Woche bereits an der Spitze der Jahrescharts, berichtete GfK Entertainment am Freitag. Das Album habe sich besser verkauft als die restlichen Top 100 zusammengerechnet.

Die legendäre Gruppe mit Agnetha Fältskog, Björn Ulvaeus, Benny Andersson und Anni-Frid „Frida“ Lyngstad hatte vor einer Woche ihr erstes Studioalbum seit knapp 40 Jahren veröffentlicht und darin ihren typischen Sound der 1970er Jahre wiederaufleben lassen.

Helene Fischer auf Platz zwei

Hinter Abba verteidigt Helene Fischer („Rausch“) den zweiten Platz der deutschen Albumcharts. Die Toten Hosen bringen es dank der neu veröffentlichten Sonderedition zum 30-jährigen Jubiläum ihre Kultplatte „Learning English Lesson 1“ auf Rang drei. Vorwochensieger Ed Sheeran fällt mit „=“, im Englischen ausgesprochen als „equals“, auf den vierten Rang zurück. Dagegen schnellt Udo Lindenberg („Udopium – Das Beste“) von Position 78 hoch auf den fünften Platz.

In den Singlecharts schafft Katja Krasavice mit „Raindrops“ (mit Leony) laut GfK Entertainment ihren vierten Nummer-eins-Hit in diesem Jahr. Auf zwei und drei folgen Ed Sheeran („Shivers“) sowie Elton John und Dua Lipa („Cold Heart“).

RND/dpa