Anzeige
Die Autorin Birgit Vanderbeke ist überraschend gestorben. Quelle: imago/HMB-Media

Autorin Birgit Vanderbeke gestorben

München. Die Autorin Birgit Vanderbeke ist im Alter von 65 Jahren gestorben. Sie sei bereits am 24. Dezember überraschend gestorben, teilte der Piper Verlag in München am Dienstag mit. Der Verlag berief sich dabei auf die Familie der Schriftstellerin, die in Südfrankreich lebte.

„Mit Birgit Vanderbeke verliert die deutschsprachige Literatur eine kraftvolle, eigensinnige und unverwechselbare Stimme. Unsere Anteilnahme gilt ihrem Mann und ihrer Familie“, sagte Piper-Verlegerin Felicitas von Lovenberg laut Mitteilung.

Zahlreiche Literaturpreise

Vanderbeke wurde 1956 im brandenburgischen Dahme geboren, ging aber 1961 mit ihrer Familie nach Frankfurt am Main. Dort studierte sie später Jura, Germanistik und Romanistik. Bekannt ist vor allem ihre Erzählung „Das Muschelessen“. Auch Bücher wie „Alberta empfängt einen Liebhaber“ und ihre autobiografische Roman-Trilogie gehörten zum Kanon der Gegenwartsliteratur, erläuterte der Verlag.

Die Autorin erhielt zudem viele Literaturpreise, etwa den Ingeborg-Bachmann-Preis und den Kranichsteiner Literaturpreis. 2007 bekam sie die Brüder-Grimm-Professur an der Kasseler Universität.

RND/dpa