Anzeige
Alt-Thomaskantor Georg Christoph Biller, hier im Jahr 2012, ist gestorben. Quelle: dpa | Hendrik Schmidt

Alt-Thomaskantor Georg Christoph Biller ist tot

Leipzig. Alt-Thomaskantor Georg Christoph Biller ist tot. Der 66-Jährige sei nach langer schwerer Krankheit gestorben, teilte der Thomanerchor Leipzig am späten Donnerstagabend unter Berufung auf seine Familie mit. Der Chor und die Familie stünden „in tiefempfundener Verbundenheit und stiller Trauer“ um Biller, hieß es.

„Alt-Thomaskantor Prof. Georg Christoph Biller war ein energischer, kraftvoller Künstler, der den Chor mit großer Persönlichkeit und Leidenschaft geleitet hat. In seiner Amtszeit als Thomaskantor hat er viele Thomanergenerationen geprägt und war wichtige Bezugsperson für zahlreiche Sänger und Musiker“, zitierte die „Leipziger Volkszeitung“ eine Reaktion des Thomanerchors. Billers Tod sei ein großer Verlust für die Musikstadt Leipzig und die Bachfamilie in aller Welt. „Die Gedanken sind bei seiner Familie und seinen Angehörigen. Ihnen spricht der Thomanerchor Leipzig, und mit ihm alle in der Thomann verbundenen Wegbegleiter, sein tief empfundenes Mitgefühl aus.“

Biller hat Amt aus gesundheitlichen Gründen 2015 aufgegeben

Biller hatte das Amt aus gesundheitlichen Gründen Anfang 2015 aufgegeben. Er war zum 1. August 1992 als 16. Thomaskantor nach Johann Sebastian Bach (1685-1750) in das Amt berufen worden. Am 20. September 1955 in Nebra (Unstrut) geboren, war er von 1965 bis 1974 selbst Thomaner, ehe er Orchesterdirigieren sowie Gesang studierte. Im Jahre 1980 wurde er Chordirektor des Leipziger Gewandhauses und lehrte als Dozent für Chorleitung an der Kirchenmusikschule Halle. Für sein Schaffen erhielt er namhafte Preise.

RND/epd