Anzeige
Szene aus dem Film „In 80 Tagen um die Welt“. Quelle: StudioCanal

Wild entschlossene Reisende: der Kinospaß „In 80 Tagen um die Welt“

Was für ein Zufall: Erst vor wenigen Wochen lief im ZDF der amüsante Mehrteiler „In 80 Tagen um die Welt“, und nun kommt für das ganz junge Publikum eine animierte Version der Jules-Vernes-Geschichte ins Kino.

Allerdings erinnert nur noch wenig an die literarische Vorlage. Es steht auch kein spleeniger Engländer im Mittelpunkt: Die Protagonisten sind der vorlaute Entdeckerfrosch Phileas und sein Begleiter, das süße Äffchen Passepartout. Beide wollen wegen einer Wette, bei der es um zehn Millionen Muscheln geht, die Welt in 80 Tagen umrunden – und erleben turbulente Abenteuer.

Die wild entschlossenen Reisenden werden von der schlecht gelaunten Wüstenrennmaus Inspektor Fix verfolgt, die alles unternimmt, um Phileas zu verhaften. So wird das Abenteuer nicht nur zu einem Wettrennen gegen die Zeit, sondern auch zu einer Flucht vor dem tierisch seltsamen Ordnungshüter.

Inszeniert hat die rasante Adaption des 1872 erschienenen Romanklassikers Samuel Tourneux. Dem Franzosen ist mit diesem Film vor allem dank der originellen Figuren ein echter Kinospaß gelungen.

„In 80 Tagen um die Welt“, Regie: Samuel Tourneux, 83 Minuten, FSK 0

Von Ernst Corinth/RND