Anzeige
Berlin: Theaterleiter Feliks Wagner arbeitet an einer Programmübersicht in seinem Kino Neues Off in der Hermannstraße in Neukölln. Die Yorck-Kinogruppe hat eine eigene Streamingplattform gestartet. Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Berliner Kinos starten eigene Streamingplattform

Berlin. Die Kinobranche sucht immer neue Wege, um Publikum an sich zu binden. Manche organisieren beispielsweise Bonusprogramme oder Diskussionsrunden. Eine Berliner Kinogruppe setzt nun auf eine eigene Streamingplattform. Das Projekt sei während der Pandemie entwickelt worden, teilte eine Sprecherin der Yorck-Kinogruppe mit.

Grund dafür seien aber nicht etwa sinkende Besucherzahlen gewesen - sie hätten im dritten Quartal 2021 mehr Besucher gehabt als im Vergleichszeitraum 2018. „Intention ist wirklich, unseren Filmen nach der Kinoauswertung mehr Sichtbarkeit zu verschaffen, da sie in den Bibliotheken der großen internationalen Streaming-Anbieter verschwinden.“

Kunden können einzelne Filme ausleihen oder kaufen

Auf dem Portal können Kunden gegen Geld einzelne Filme ausleihen oder kaufen. In den ersten beiden Wochen seien 80 Prozent der Abrufe auf europäische Filme wie etwa „Fabian“, „Pleasure“ oder „Der Rausch“ entfallen, teilte die Sprecherin mit.

RND/dpa