Anzeige
Will Smith (r) „schlägt“ Moderator Chris Rock auf der Bühne bei der 94. Verleihung der Academy Awards in Hollywood. Quelle: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Will Smith verpasst Chris Rock Ohrfeige – und gewinnt anschließend Oscar

US-Schauspieler Will Smith hat bei der Verleihung der Oscars dem Komiker Chris Rock nach einem Witz über Smiths Frau eine Ohrfeige verpasst. Rock witzelte gegenüber Smith, dass er sich auf eine Fortsetzung von „G.I. Jane“ freue – eine Anspielung auf ihre Kurzhaarfrisur. Die trägt die 50-Jährige, weil sie unter Haarausfall leidet. Im Film „G.I. Jane“ rasierte sich Demi Moore als Soldatin den Kopf.

Jada Pinkett Smith verdrehte bei dem Witz genervt die Augen. Will Smith schien zunächst belustigt, dann stand er von seinem Platz nahe der Bühne auf, ging zu Rock und schlug ihn offenbar. Nachdem sich Smith wieder hingesetzt hatte, brüllte er: „Nimm den Namen meiner Frau nicht in deinen verdammten Mund!“

Dabei benutzte er zweimal das im US-Fernsehen verpönte Wort „fucking“, das in der US-Übertragung mit einem Piepton übertönt wurde. In der japanischen TV-Übertragung waren dagegen die Schimpfworte von Smith zu hören. Das Publikum im Dolby Theatre in Los Angeles war über die Auseinandersetzung schockiert.

Rock wirkte nach dem Vorfall durchaus überrascht, fing sich aber schnell wieder und witzelte noch: „Das war die größte Nacht in der Geschichte des Fernsehens.“ Doch ob es sich um einen tatsächlichen Wutausbruch von Will Smith handelte oder um eine abgesprochene Szene, war zu diesem Zeitpunkt noch unklar.

Will Smith gewinnt Oscar als bester Hauptdarsteller

Nur wenige Minuten später lief er wieder auf die Bühne, aber diesmal um sich den Oscar für den besten Hauptdarsteller abzuholen. Die Akademie ehrte ihn für seine Rolle in „King Richard“, in der er den Vater von Venus und Serena Williams spielt. Es ist der erste Oscar für Smith.

In seiner Laudatio sagt Smith: „Richard Williams war ein erbitterter Verteidiger seiner Familie“ – eine deutliche Anspielung auf den Vorfall. Der Hollywoodstar brach dann in Tränen aus, konnte seine Rede kaum zu Ende bringen. Er sprach von Menschen, die im Filmgeschäft schlecht über einen sprechen würde, das müsse man als Person im Rampenlicht hinnehmen. Dann entschuldigte er sich bei der Oscar Academy und seinen Mit-Nominierten. „Liebe bringt dich dazu, verrückte Dinge zu tun.“ Spätestens jetzt war klar, dass der Wutausbruch und die Ohrfeige echt waren – einer der größten Skandale der Oscargeschichte.

Jada Pinkett Smith leidet unter Haarausfall

Jada Pinkett Smith hatte in der Vergangenheit mehrfach über ihren Haarausfall gesprochen. „Ich und diese Alopecia werden Freunde. Punkt“, schrieb sie zuletzt im Dezember 2021 auf Instagram über ihre Erkrankung, die den Haarverlust verursacht.

RND/lau/seb