Anzeige
Will Smith (r.) schlägt Moderator Chris Rock. Quelle: Chris Pizzello/Invision/AP/dpa

Oscar-Academy verurteilt Ohrfeige von Will Smith und leitet Untersuchung ein

Die Oscar-Academy hat das Verhalten von Will Smith verurteilt und eine formelle Untersuchung seiner Ohrfeigen gegen Chris Rock eingeleitet.

In einer Erklärung vom Montag heißt es: „Die Academy verurteilt das Verhalten von Mr. Smith bei der Show gestern Abend. Wir haben offiziell mit einer formellen Überprüfung des Vorfalls begonnen und werden weitere Maßnahmen und Konsequenzen in Übereinstimmung mit unserer Satzung, unseren Verhaltensstandards und dem kalifornischen Recht prüfen.“

Will Smith: Tränen bei Oscar-Dankesrede

Der Komiker Rock (57) hatte bei der Oscarverleihung einen Witz über Will Smiths Frau Jada Pinkett Smith (50) gemacht, die wegen einer Krankheit Haarausfall hat. Filmstar Will Smith (53) ging danach auf die Bühne und gab Rock eine schallende Ohrfeige, rief später von seinem Platz in Rocks Richtung: „Lass den Namen meiner Frau aus deinem verdammten Mund!“

Wenige Zeit später wurde Smith für seine Rolle in dem Tennisdrama „King Richard“ als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet. In seiner emotionalen Dankesrede kämpfte er mit den Tränen. Ohne den Vorfall direkt anzusprechen, entschuldigte er sich bei der US-Filmakademie und den anderen Nominierten – bei Chris Rock jedoch nicht.

Verliert Will Smith seinen Oscar?

Ein Mitglied, der Produzent Marshall Herskovitz, forderte die Organisation auf, Disziplinarmaßnahmen gegen Smith zu ergreifen. „Er hat heute Abend Schande über unsere gesamte Gemeinschaft gebracht“, schrieb Herskovitz bei Twitter. Fernsehmoderatorin Whoopi Goldberg, die ebenfalls eine Rolle bei der Akademie hat, sagte in der Sendung „The View“ am Montag, „wir werden ihm diesen Oscar nicht wegnehmen. Es wird mit Sicherheit Konsequenzen geben.“

RND/seb/dpa