Donnerstag , 1. Dezember 2022
Anzeige
Pink-Floyd-Sänger David Gilmour. Quelle: Gregorio Borgia/AP/dpa

Erstes neues Lied seit 30 Jahren: Pink Floyd veröffentlicht Solidaritätssong für die Ukraine

Die britische Rockband Pink Floyd bringt nach Jahrzehnten einen neuen Song heraus und unterstützt mit den Einnahmen Menschen in der Ukraine. Für „Hey Hey Rise Up“ holten sich die Bandmitglieder David Gilmour und Nick Mason Unterstützung von dem ukrainischen Sänger Andrij Chlywnjuk von der Gruppe BoomBox.

Zu hören ist ein patriotisches Lied von Chlywnjuk, das er vor einer Kathedrale in Kiew aufnahm und in den sozialen Medien veröffentlichte. Gilmour, der 2015 mit BoomBox in London auftrat, sagte, das Video sei ein kraftvoller Moment, der ihn dazu gebracht habe, ihn zu vertonen. Nach der russischen Invasion in die Ukraine brach Chlywnjuk eine US-Tournee ab und schloss sich einer Verteidigungseinheit in seiner Heimat an.

Pink-Floyd-Song „Hey Hey Rise Up“ erscheint Freitag

Gilmour sagte, er habe mit Chlywnjuk, der sich in einem Krankenhaus von einer Granatsplitterverletzung erholte, gesprochen, als er den Song geschrieben habe. „Ich habe ihm am Telefon ein wenig von dem Song vorgespielt, und er gab mir seinen Segen.“ Beide hofften, in Zukunft auch persönlich zusammenarbeiten zu können.

Der Titel sollte am Freitag erscheinen. Der Erlös kommt dem Ukraine Humanitarian Relief Fund zugute. „Wir wollen unsere Unterstützung für die Ukraine zum Ausdruck bringen und auf diese Weise zeigen, dass der Großteil der Welt es für völlig falsch hält, dass eine Supermacht in das unabhängige demokratische Land einmarschiert, das die Ukraine geworden ist“, sagte Gilmour.

Pink Floyd wurde Mitte der 60er Jahre in London gegründet und veröffentlichte Alben wie „The Dark Side of the Moon“, „Wish You Were Here“ und „The Wall“. Gründungsmitglied Roger Waters stieg 1985 aus der Band aus; die verbliebenen Mitglieder nahmen zuletzt 1994 das Album „The Division Bell“ auf.

RND/AP/dpa