Donnerstag , 6. Oktober 2022
Anzeige
Die finnische Band Sunrise Avenue um Frontmann Samu Haber trat am Sonntag in der ZAG-Arena in Hannover auf. Quelle: Michael Matthey/dpa

Abschied nach 17 Jahren: Band Sunrise Avenue startet letzte Tour in Deutschland

Hannover. Zwischen Nostalgie und Trauer: Die Band Sunrise Avenue beendet mit einer letzten Tour ihre 17-jährige Karriere. Die Gruppe um Frontsänger Samu Haber versammelt ein letztes Mal ihre Fans um sich, um Abschied zu nehmen. Die erste Station in Deutschland ist vor ausverkaufter Halle der ZAG-Arena in Hannover. 11.000 Besucherinnen und Besucher wollen die finnische Gruppe noch einmal sehen. Es ist spürbar, neben der normalen Konzerteuphorie und der puren Freude, alte Klassiker gemeinsam live zu erleben, zieht sich eine Trauer durch das Publikum. „Ich höre Sunrise Avenue seit ich jung war. Finde es so schade, dass sie jetzt weg sein werden“, sagt eine Besucherin in der Warteschlange.

Die Tour „Thank you for everything - the final tour“ wird mit dem gleichnamigen Song eröffnet. Und es ist Samu Haber anzusehen: Er scheint es wirklich ernst zu meinen, wenn er vom anstehenden „Ende“ singt und sich herzlich für alles bedankt. Auf fünf Studioalben, internationale Bekanntheit, Auszeichnungen und vielen Jahre Tourleben blickt die finnische Rockband zurück.

Die Gruppe steht auf einer Bühne unter einem roten Herz, Samu Haber swingt seine zotteligen blonden Haare zur Musik und das Publikum singt lautstark jedes Lied textsicher mit.

Die Gruppe gab Ende 2019 ihren Abschied bekannt. Die Tour für 2020 musste coronabedingt verschoben werden. In einer Mitteilung gab Haber verschieden Gründe für die Trennung an: Unter anderem seien leere Hotelzimmer und starkes Heimweh Faktoren für die Entscheidung gewesen. „Außerdem haben wir das Gefühl, schon alles erreicht zu haben, was möglich ist“, sagte er. „Jetzt müssen wir einem neuen Traum folgen“.

Zwischen Freude und Tränen

Der Boden der Arena bebt, als Klassiker wie „Farytale gone bad“ erklingen. „Ist bisher das beste Konzert, was ich gesehen habe, ich sehe sie schon zum vierten Mal“, erzählt ein Fan auf der Tribüne. Vielleicht liegt es daran, dass noch einmal alle Klassiker ertönen, vielleicht ist es auch der Fakt, dass sie danach nie wieder live zu hören sein werden. Das Publikum ist an diesem Abend anders drauf - voller Elan und dennoch traurig. „Warum ich hier bin? Ich will sie noch ein letztes Mal sehen“, sagt ein Besucher mit passendem Bandshirt.

Der Song „Hollywood Hills“ beendet den Abend in Hannover. Die absolute Euphorie des Publikums überwiegt. Sicherlich hat er auch einen großen nostalgischen Wert, die Menschenmenge reißt die Arme hoch, strahlende Gesichter sind Richtung Bühne gerichtet. Einige im Publikum können jedoch nicht anders und wischen sich die eine oder andere Träne weg, während Haber zum Abschluss singt „We're gonna miss you“ („Wir werden Euch vermissen“).

RND/dpa