Samstag , 26. September 2020
Micky Jukovic hat den Los Angeles Film Award gewonnen. Quelle: imago images/Photopress Müller

“Tatort”-Mörder Micky Jukovic wird mit Hollywoodpreis ausgezeichnet

Vom “Tatort”-Bösewicht zum Hollywoodpreisträger: Der Wahlfrankfurter Micky Jukovic wird mit dem Los Angeles Film Award ausgezeichnet. Er bekommt den Preis für seine Leistung im Kinofilm “Als die Welle brach”.

Vergangenes Jahr spielte er im viel besprochenen Murot-”Tatort” mit dem Titel “Angriff auf Wache 08″ den Bösewicht, jetzt wurde Schauspieler Micky Jukovic (41) mit dem Los Angeles Film Award ausgezeichnet. Bekommen hat er den Hollywoodpreis in der Kategorie “Bester Nebendarsteller” für seine Leistung im Kinofilm “Als die Welle brach” (englischer Titel: “As the Wave Broke”), wie die Website der Los Angeles Film Awards verrät.

Wie der Schauspieler, der Anfang der Neunzigerjahre aus dem damaligen Jugoslawien nach Deutschland kam, der “Bild” verrät, konnte er den Preis wegen der Corona-Krise aber nicht in Los Angeles entgegennehmen, sondern bekam ihn per Post zugeschickt. “Ich bin sehr traurig darüber – und gleichzeitig natürlich glücklich, gewonnen zu haben”, sagt der Wahlfrankfurter demnach. “Ich hoffe, dass ich nach Corona die Gelegenheit bekomme rüberzufliegen.”

Schauspiel lange kein Thema für Micky Jukovic

Schauspielerei war für Jukovic lange gar kein Thema – und dann nur ein Nebenjob. So hat der heute 41-Jährige früher eine Ausbildung zum Betriebswirt gemacht und in einer Bank gearbeitet. Mit 17 kam er erstmals in Kontakt mit dem Film, als an seiner Schule ein Film über Drogenmissbrauch gedreht wurde, in dem er einen Dealer spielte. Mittlerweile schauspielert er aber hauptberuflich – und spielt mit Vorliebe Bösewichte wie den im “Tatort”.

RND/hsc